Erstes CDU-Sommerfest nach 15 Jahren

Erstes CDU-Sommerfest nach 15 Jahren

Auf dem Gelände des Eisstockclubs Wülfrath trafen sich Politiker und Bürger.

Wülfrath. Es ist schon mehr als 15 Jahre her, dass die CDU Wülfrath ihr letztes Sommerfest gefeiert hat. „Das Interesse war einfach nicht mehr da, es wurde immer weniger“, erklärt Andreas Seidler, stellvertretender Bürgermeister. Doch in letzter Zeit, insbesondere nach den Wahlkämpfen, kam immer häufiger der Wunsch auf, mal wieder ein Sommerfest zu veranstalten. „Wo man gemeinsam ein Bier trinken kann“, sagt Seidler.

Also beschloss die CDU Wülfrath, die alte Tradition wieder neu aufleben zu lassen — und natürlich auch am traditionellen Ort, auf dem Gelände des Eisstockclubs Wülfrath. „Wir haben sehr engagierte Mitglieder“, sagt Parteivorsitzender Christian Schölzel, „und gerade nach den Wahlkämpfen möchten wir ihnen etwas zurückgeben.“ So gab es Musik und vom Fraktionsvorsitzenden Axel Effert eigenhändig gegrillte Würste und von der Jungen Union ausgeschenkte Getränke.

Peter Beyer, CDU-Bundestagsabgeordneter

Eingeladen waren aber nicht nur die 110 CDU-Mitglieder, sondern jeder interessierte Bürger und Kollegen aus der Politik. „Das Fest ist für alle“, sagt Andreas Seidler. Dieser Einladung ist auch Bundestagsmitglied Peter Beyer gerne gefolgt. „Das ist eine alte Tradition, die wieder aufgelegt wird“, sagt er, „das finde ich super.“ Das Fest bringe viele Menschen zusammen. „Es ist eine gute Gelegenheit, gerade in einer kleinen Stadt wie Wülfrath, locker zusammen zu kommen und zu reden. Auch über Inhalte.“

Dabei schienen die Vorbereitungen zunächst nicht gerade unter einem guten Stern zu stehen, wie Christian Schölzel erzählt: „Heute ist die Technik im Kühlhaus ausgefallen.“ Glücklicherweise wurde dies rechtzeitig bemerkt. „Innerhalb von zwei Stunden hatten wir alles untergebracht“, berichtet der Vorsitzende erfreut. Auch die Junge Union (JU), die in Wülfrath sehr aktiv ist, wird gerne mit eingebunden. „Wir sind froh über jeden, der mitmacht“, sagt Andreas Seidler. Für die Geschäftsführerin der JU, Johanna Liell, und den JU-Vorsitzenden Patrick Schneider eine Selbstverständlichkeit. „Es ist eine tolle Gelegenheit, abseits vom politischen Tagesgeschehen, zusammen zu kommen und den Sommer zu genießen“, sagt Johanna Liell.

Vor allem die lockere Atmosphäre mache es möglich, einmal über ganz andere Themen mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, sagt Patrick Schneider: „Wann kann man schon mal mit der Bratwurst in der Hand mit einem Bundestagsabgeordneten sprechen?“

Nach dem Auftakt des Sommerfestes am Samstag soll diese Veranstaltung nun wieder eine feste Größe im Wülfrather Kalender werden und jedes Jahr stattfinden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung