1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

VfB 03 Hilden überholt Ratingen 04/19

Fußball : VfB Hilden nimmt Revanche gegen Ratingen

In der Fußball-Oberliga setzten sich die Hildener im Derby mit 3:0 durch und überholte Ratingen in der Tabelle. Monheim gewann nach einer spannenden Schlussphase mit 3:2 beim FC Kleve.

. Wenn der VfB Hilden am letzten Oberliga-Spieltag vor Weihnachten den Lokalrivalen Ratingen 04/19 an einem Samstag um 15 Uhr empfängt, lässt diese Konstellation eine gute Kulisse erwarten. Eigentlich. Doch Dauerregen, starker Wind und kühle Temperaturen sowie der Drang vieler Fußball-Fans, erst einmal die Weihnachtseinkäufe zu erledigen, machten einen dicken Strich durch die Kalkulation. Zumal Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga das Abendspiel gegen RB Leipzig bestritt. Und so fanden nur 80 zahlende Zuschauer den Weg zur Anlage an der Hoffeldstraße.

Zumindest die Hildener Anhänger hatten Grund zur Freude, denn mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg machte ihre Mannschaft nicht nur die 2:5-Schmach aus der Hinrunde vergessen, sondern zugleich auch einen Sprung auf den elften Tabellenplatz – dort lässt sich vortrefflich überwintern. Entsprechend zufrieden war Marc Bach. „Wir haben fünf bis sechs Minuten gebraucht, um in die Partie zu finden, dann hatten wir aber den deutlich besseren Spielaufbau als die Ratinger“, konstatierte der Trainer des VfB 03 und fügte stolz hinzu: „Jetzt haben wir zwei Punkte mehr als zur gleichen Zeit in der letzten Saison.“ 26 Zähler lassen darauf hoffen, dass seine Mannschaft den Verbleib in der Oberliga früh realisieren kann.

Wesentlich knurriger präsentierte sich Frank Zilles. Kein Wunder, denn die zweite Niederlage in Folge im dritten Derby hintereinander vermieste die Stimmung für die abendliche Weihnachtsfeier. Während die Ratinger mit dem 3:2-Erfolg über den FC Monheim noch ein Ausrufezeichen setzten, passte der 0:2-Misserfolg vor einer Woche auf eigenem Platz gegen seinen Ex-Klub Sportfreunde Baumberg dem neuen 04/19-Coach ebenso wenig ins Konzept wie jetzt der schwache Auftritt seiner Elf in Hilden. „In der ersten Halbzeit haben wir jegliche Spielkultur vermissen lassen – das war einfach grausig. Und in der zweiten Halbzeit hatten wir hanebüchene Fehler“, fand Zilles in seiner Analyse deutliche Worte und stellte fest: „Hilden hat uns mit einfachen Mitteln geschlagen: mit Engagement, Kampf- und Laufbereitschaft.“ Kurz und bündig lautete sein Fazit: „Das war heute gar nichts.“ Auch tabellarisch schlug sich das nieder, denn die Ratinger rutschten auf Rang 14 ab, haben nun zwei Zähler weniger als der VfB 03 auf dem Konto und nur noch ein Zehn-­Punkte-Polster zur Abstiegszone.

Beide Mannschaften mühten sich, den widrigen Bedingungen zu trotzen. Wirklich klare Chancen gab es aber zunächst auf beiden Seiten nicht. Erst in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit bekamen die Hildener leichtes Übergewicht und nutzten dann die Inkonsequenz der Ratinger Abwehr zur Führung. Im Gewühl vor dem 04/19-Kasten setzte sich Fabio di Gaetano mit seinen flinken Beinen gleich gegen mehrere Ratinger Defensivkräfte durch, umkurvte dann auch noch Torhüter Dennis Raschka und traf zur 1:0-Führung (35.) des VfB 03. Eine Szene, die dem Gäste-Coach auch nach dem Abpfiff noch übel aufstieß.

Kurz nach dem Wiederanpfiff lag der nächste Hildener Treffer in der Luft, doch Timo Kunzl, der sich über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum arbeitete, zögerte zu lange, seinen plötzlichen Freiraum zu einem erfolgreichen Abschluss zu nutzen (48.). Fünf Minuten später folgte allerdings der nächste Nackenschlag für die Ratinger, als Gianluca Silberbach den davonstürmenden Pascal Weber kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall brachte. Weil der 24-Jährige dies als letzter Mann der 04/19-Abwehrreihe tat, zückte Schiedsrichter Michael Menden folgerichtig die rote Karte.

Im Ergebnis schlug sich die Aktion noch nicht nieder, da Stefan Schaumburg den Freistoß aus 18 Metern knapp am rechten Winkel vorbeizirkelte. Gleichwohl sanken in Unterzahl die Chancen des Zilles-Teams rapide, den Ausgleich zu erzielen oder gar in Führung zu gehen. Allerdings vermochten die Hildener aus ihrer numerischen Überlegenheit zunächst kein Kapital zu schlagen. Vielmehr schien es für einen kurzen Moment, als könnte sich 04/19 noch einmal berappeln – allein es fehlte an der Präzision im Spielaufbau.

Ein Wechsel auf beiden Seiten leitete eine Viertelstunde vor dem Ende die Vorentscheidung ein. Das lag jedoch weniger an den Protagonisten – beim VfB 03 kam Tim Tiefenthal für Timo Kunzl, bei 04/19 Diamant Berisha für Yassin Merzagua – sondern eher am Geistesblitz von Talha Demir, der unbedrängt von der rechten Seite aus spitzem Winkel ins linke untere Eck zum 2:0 (76.) traf. „Da waren wir in der Abwehr vollkommen desorientiert , so etwas kann man sich in der Oberliga nicht erlauben“, kommentierte Frank Zilles die Szene. Endgültig bedient war der Ratinger Coach, als die Hildener nach dem nächsten Wechsel erneut zuschlugen. Kaum auf dem Kunstrasen, setzte Selcuk Yavuz glänzend Tim Tiefenthal in Szene, der auf 3:0 (88.) erhöhte. bs

Monheimer zementierten
den zweiten Tabellenplatz

Für die Fußballer des FC Monheim war das Spiel beim FC Kleve die letzte Aufgabe im Jahr 2019, und viel aufregender hätte es kaum laufen können. Am Ende setzte sich der FCM nach einer hektischen Schlussphase mit 3:2 (3:0) durch und zementierte damit den formidablen zweiten Tabellenplatz auch über die Winterpause. „Der Sieg war auf keinen Fall unverdient, auch wenn er am Ende von den Torchancen her etwas glücklich ist. Aber für mich zählt, dass sich die Jungs in doppelter Unterzahl mit allem, was sie hatten, da reingeschmissen haben, um dieses Spiel nach Hause zu bringen. Da ziehe ich den Hut vor“, sagte FCM-Coach Dennis Ruess.

Im ersten Durchgang präsentierten sich die Monheimer ausgesprochen zielstrebig. Während die Hausherren in den gefährlichen Räumen von der FCM-Defensive gestoppt wurden, spielte sich der Tabellenzweite klare Chancen heraus – und nutzte sie. Nach einem Foul an Dennis Ordelheide entschied der Unparteiische Tim Flores auf Elfmeter, den Benjamin Schütz verwandelte (17.).

Das 2:0 fiel wenig später: Nach einem Ballverlust holten sich die Monheimer die Kugel sofort zurück, Julian Meier schickte Philipp Hombach auf die Reise, der im Zentrum den mitgelaufenen Tim Kosmala fand – 2:0 (35.). Kurz vor der Pause hatte Ordelheide die Riesengelegenheit zum 3:0, scheiterte ganz alleine aber am Klever Keeper, der den Ball zur Ecke abwehrte. Diese brachte Tobias Lippold scharf ins Zentrum, wo Innenverteidiger Chris Lange den Ball mit dem Oberkörper über die Linie bugsierte – 3:0 (45.).

Damit schienen die Monheimer klar auf der Siegerstraße zu sein, doch es wurde noch spannend. Diese Entwicklung deutete sich bereits an, als die Klever nach einer Ecke per Kopfball auf 1:3 verkürzten (51.) und beschleunigte sich, nachdem Ordelheide sich von seinem Gegenspieler provozieren ließ und für eine Tätlichkeit die Rote Karte sah (66.). Die Monheimer verschärften die Situation weiter, als Meier 25 Meter vor dem eigenen Tor seinen Gegenspieler umgrätschte und ebenfalls Rot sah (74.). In doppelter Unterzahl verteidigten die Gäste nun mit zwei Viererketten tief in der eigenen Hälfte. Der überragende Torwart Björn Nowicki brachte die Klever mit seinen Paraden in der Schlussphase zur Verzweiflung, das 2:3 (90.) kam zu spät für die Hausherren. mroe