1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

VfB 03 Hilden fegt Fortuna Bottrop aus dem Niederrheinpokal

Fußball : Oberligisten feiern hohe Siege im Niederrheinpokal

Die Fußball-Teams aus der Region gaben sich in der ersten Runde keine Blöße und lösten ihre Aufgaben souverän. Den höchsten Erfolg fuhr mit 11:1 der VfB 03 Hilden ein.

. Einen starken Auftritt lieferten die Oberliga-Fußballer des VfB 03 in der ersten Runde des Niederrheinpokals ab. Die Hildener gastierten beim SV Fortuna Bottrop und zeigten dem Bezirksligisten mit einem 11:1-Sieg klar die Grenzen auf. Gleichwohl blieb Marc Bach auf dem Boden. „Wenn man elf Tore im Pokal erzielt, kann man absolut zufrieden sein. Wir haben schnell für klare Verhältnisse gesorgt und sind sicher in die nächste Runde eingezogen“, stellte der Trainer des VfB 03 fest. Gleich danach trat er aber auf die Euphoriebremse und betonte: „Am Sonntag wartet mit dem 1. FC Monheim ein ganz anderes Kaliber auf uns. Wir werden uns intensiv auf die Partie vorbereiten. Das Pokalduell war für uns ein guter Test, gerade was die Offensive angeht.“

Pascal Weber, der am Ende der vergangenen Saison nach starken Knieproblemen schon über das Ende seiner Karriere nachdachte, präsentiert sich nach der Sommerpause und einer guten Vorbereitung bereits wieder in bestechender Form vor dem Tor. Der Angreifer verwertete einen Querpass von Talha Demir zur frühen 1:0-Führung (12.). Sieben Minuten später parierte der Bottroper Schlussmann einen Schuss von Selcuk Yavuz, und Weber staubte zum 2:0 ab. Mit einem direkten Freistoß aus 25 Metern verkürzte Tim Strickerschmidt für Bottrop auf 1:2 (33.). Fast im Gegenzug traf Konstantinos Moulus nach einem Fehler des Fortuna-Torhüters zum 3:1 (35.). Nach einer schönen Kombination der Hildener kam das Leder zu Demir, der mit einem Flachschuss aus 13 Metern auf 4:1 (39.) erhöhte. Den Schlusspunkt vor der Pause setzte Pascal Weber, als er nach einem Steilpass in die Tiefe den herausstürmenden Keeper der Gastgeber mit einem Lupfer aus 25 Metern zum 5:1 (43.) überwand.

Nach dem Seitenwechsel legten die Hildener entschlossen nach. Stefan Schaumburg markierte von der Strafraumgrenze das 6:1 (62.). Demir netzte eine flache Hereingabe von Jannik Löbe am zweiten Pfosten zum 7:1 (64.) ein. Nach einem weiten Demir-Einwurf erzielte der eingewechselte Marcel Elsner mit einem Schuss in den rechten Winkel das 8:1 (75.). Moulas verwandelte eine Ecke per Kopf zum 9:1 (85.). Mit einem 25-Meter-Hammer traf Demir zum 10:1 (86.). Und David Szewczyk, der von Beginn als Zehner agierte, krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 11:1 (89.), als er einen Querpass von Nick Hellenkamp ins leere Tor schob. bs

FC Monheim setzt sich mit 4:0 gegen Viktoria Buchholz durch

Der Fußball-Oberligist FC Monheim scheint für den Start in die Meisterschaft am kommenden Wochenende gut gerüstet zu sein, denn er setzte sich in der ersten Runde des Niederrheinpokals beim Bezirksligisten Viktoria Buchholz standesgemäß mit 4:0 (2:0) durch. „In Summe sind wir zufrieden. Allerdings müssen wir eigentlich konsequenter sein und die Partie früher für uns entscheiden. Am Ende haben wir auch einen gewissen Spannungsabfall gehabt. Das sind zwei Themen, die wir in der Meisterschaft ablegen müssen“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess.

Die Gäste ließen von der ersten Minute an keine Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Nach nur 40 Sekungen schob Dennis Engelman das Monheimer Spiel über die rechte Seite an und fand im Zentrum Benjamin Schütz, der den Ball zu Jannik Tepe weiterleitete – 1:0 (1.). Etwas später hätten die Monheimer bei einem Zweikampf von Schütz im Buchholzer Strafraum gerne einen Elfmeter gehabt, doch der Pfiff blieb aus (9.).

Der Favorit verschaffte sich durch schnelle Seitenwechsel immer wieder Raum. Schütz brachte zunächst nicht genug Druck hinter den Ball (20.) und Dennis Ordelheide versuchte einen Querpass auf Tepe – anstatt selbst den Abschluss zu suchen (25.). Auf der anderen Seite musste Keeper Johannes Kultscher bei einem Freistoß der Hausherren die einzige echte Prüfung bestehen (35.). Kurz vor dem Wechsel besorgte Ordelheide dann das 2:0 (43.), sodass Monheim einigermaßen beruhigt in die Pause ging.

Kurz nach dem Wiederanpfiff und mit dem 3:0 (47./Freistoß) von Tobias Lippold war die Partie entschieden. Deshalb nahm Ruess seinen angeschlagenen Kapitän Tim Kosmala vom Feld. Der umtriebige Ordelheide erzielte nach einer Hereingabe von Engelman seinen zweiten Treffer – 4:0 (62.). Monheim spielte den Rest der Partie ruhig herunter und hätte angesichts zweier Gelegenheiten von Bora Gümüs (68./88.) auch höher gewinnen können. mroe

Sportfreunde Baumberg siegen mit 9:0 gegen den VfB Speldorf

Der Oberligist Sportfreunde Baumberg hatte großen Respekt vor dem VfB Speldorf – aus einem gut nachvollziehbaren Grund. In der Meisterschaft 2018/2019 musste der spätere Vizemeister zwei seiner nur fünf Saison-Niederlagen gegen den Absteiger hinnehmen. Deshalb warnte Trainer-Rückkehrer Salah El Halimi auch intensiv davor, den Landesligisten für die erste Runde des Niederrheinpokals auf die leichte Schulter zu nehmen: „Das ist ein ganz gefährliches Los.“ Dass sich der SFB-Coach mit dieser Einschätzung gründlich irrte, dürfte er locker verschmerzen können. Baumberg schaffte mit einem 9:0 (4:0) in Mülheim über extrem defensiv eingestellte Hausherren sehr souverän den Einzug in die zweite Runde. „Wir sind mit der richtigen Einstellung in die Partie gegangen. Die Jungs haben das insgesamt gut gemacht.“

Die mit fünf Neuzugängen beginnenden Gäste diktierten das Geschehen, der überragend auftrumpfende Roberto Guirino machte früh den Weg frei zum entspannten Nachmittag. Beim 1:0 (12.) nutzte Guirino die Flanke von Louis Klotz, beim 2:0 (23.) die Vorarbeit von Alon Abelski. Der von Abelski in Szene gesetzte Klotz schloss sehenswert zum 3:0 ab (40.), ehe Melva Luzalunga aus der Guirino-Flanke das 4:0 machte (44.).

Für die ersten 20 Minuten nach dem Wechsel gönnte der Oberligist seinem Kontrahenten keine Sekunde Ruhe. Robin Hömig erhöhte per Handelfmeter auf 5:0 (50.), bevor Guirino mit dem 6:0 (53.) sein drittes Tor markierte. Luzalunga machte kurz darauf ebenfalls den Dreierpack voll – 7:0 (57.), 8:0 (64.). Der von Elias Dittmann stark bediente Robin Hömig besorgte eine Minute vor dem Abpfiff den 9:0-Endstand (89.).

Einziger Punkt, der El Halimi ein paar Bauschmerzen bereitete: Der Kader war aus verschiedenen Gründen (Urlaub, Verletzung) dünn besetzt. Ohne die aus der Zweiten ausgeliegenen Tim Scharpel, Emilio Evanglista und Elias Dittmann hätten nur zwei Feldspieler auf der Bank gesessen: Ali Can Ilbay und Ali Dour. mid

Ratingen 04/19 gewinnt mit 5:0 gegen SG Kupferdreh-Byfang

Gegen die SG Kupferdreh-Byfang gab sich Ratingen 04/19 keine Blöße: Mit 5:0 (2:0) schlug der Oberligist den Essener Club und zog durch den deutlichen Sieg hochverdient in die zweite Runde des Niederrheinpokals ein. Von Beginn an zeigten seine Schützlinge, dass der Sieg nur über den RSV laufen würde. Dementsprechend gingen die Gäste zu Werke und drängten die Hausherren früh in die eigene Hälfte. Folgerichtig ging 04/19 schließlich in Führung. Nach einer Freistoß-Flanke drückte Mittelfeldstratege Tobias Peitz den Ball über die Linie – 1:0 für Ratingen (23.). Während Kupferdreh nach vorne komplett blass blieb, ließen die Ratinger reihenweise Chancen aus. Erst in mit dem Pausenpfiff legte der Favorit nach. Yassin Merzagua drückte eine Hereingabe von links aus fünf Metern zum 2:0 über die Linie (45.).

„Wir haben heute mehrere Chancen liegen lassen und hätten schon früh mit 2:0 oder 3:0 führen müssen. Aber die Jungs haben Geduld bewiesen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte Alfonso del Cueto nach dem Abpfiff. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Gastgeber trauten sich kaum über die Mittellinie, Ratingen drängte auf den nächsten Treffer. Und der fiel in der 67. Minute. Der Ratinger Neuzugang Tim Potzler sorgte mit seinem 3:0-Treffer per Foulelfmeter für die Entscheidung. Doch der Torhunger von 04/19 war immer noch nicht gestillt – Yuhnwan Lee erhöhte nur fünf Minuten später auf 4:0 (72.). Drei Minuten vor dem Ende der Partie sorgte Flügelflitzer Kaan Terzi für den 5:0-Schlusspunkt (87.).

Aus diesem Grunde zeigte sich Ratingens Übungsleiter Alfonso del Cueto nach dem Schlusspfiff auch zufrieden und sagte: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs, vor allem mit der Einstellung, weil man gerade im Pokal schwächere Gegner gerne mal unterschätzt. Aber wir haben das sehr gut gemacht, wenig zugelassen und gefällig nach vorne gespielt.“ cda