VfB 03 Hilden erkämpft im Derby einen Punkt

Fußball : Sportfreunde überrollen Ratingen

Die Fußballer aus Baumberg siegten mit 4:0 und sind damit erster Tabellenführer der neuen Saison in der Oberliga. Der VfB Hilden und der FC Monheim trennten sich 1:1.

Es war ein Oberliga-Auftakt, mit dem beide Trainer nicht unzufrieden, aber auch nicht wirklich glücklich waren. Für die Fußballer des VfB 03 war das 1:1 (1:1) im Heimspiel gegen den 1. FC Monheim zumindest ein Fortschritt, denn in der vergangenen Spielzeit starteten sie mit einer glatten 0:3-Niederlage in die Meisterschaft. Jetzt gab’s immerhin einen Zähler, der alle Optionen auf eine erfolgreiche englische Woche offen hält. So sprach Marc Bach letztlich von einem „hochverdienten Punkt“. Vor allem die ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit waren ganz nach dem Geschmack des Hildener Trainers, der zudem lobte: „Nach der Pause haben wir noch einmal Gas gegeben.“

Auf der anderen Seite bekannte Dennis Ruess: „Wir wollten hier mehr holen. Auch die Jungs wollten, haben in der 89. Minute noch gerufen ‚schieb an, schieb an’.“ In seiner Analyse stellte der Monheimer Trainer fest: „Der VfB kommt gut rein – genau das, was wir nicht wollten. Wir wussten, dass sie mit Erwin Mambasa, Stefan Schaumburg und Talha Demir viele gute Füße haben und dass es eine schnelle, dynamische Mannschaft ist.“ Den strammen Schuss von Erwin Mambasa aus gut 25 Metern vermochten die Monheimer aber nicht zu blocken, vielmehr schlug der Ball wie an der Schnur gezogen in der linken unteren Ecke ein – FCM-Torhüter Björn Nowicki war machtlos.

Das 1:0 nach nur fünf Minuten war gut fürs Selbstbewusstsein der Hildener Fußballer, schließlich resultierte die Führung aus der ersten Chance überhaupt in der Partie. Drei Minuten später blockten die Monheimer den nächsten Versuch von Mambasa. Dann gab Talha Demir das Leder steil auf Pascal Weber, der den Ball von der Grundlinie aus vor das FCM-Gehäuse schlug. Keeper Nowicki wehrte die Hereingabe ab, parierte auch gegen den nachsetzenden Selcuk Yavuz (18.). Die Hildener Drangphase war damit beendet. Statt dessen fanden nun die Gäste immer besser in die Partie. Nach einem Kopfball-Zuspiel von Dennis Ordelheide zog Benjamin Schütz im Strafraum ab, doch Marvin Oberhoff wehrte den Schuss zur Ecke ab (24.). Eine Minute später scheiterte Ordelheide, im Zweikampf von Fabian zur Linden bedrängt, ebenfalls an Oberhoff. Dann steckte Bora Gümüs die Kugel zu Ordelheide durch, doch die VfB-Abwehr blockte den Angreifer. Zwischendrin startete Jannik Löbe einen Entlastungsangriff, doch Schlussmann Nowicki fing die Flanke vor Pascal Weber ab (31.).

In der Schlussphase der ersten Halbzeit drückten die Monheimer vehement. Erst lenkte Justin Härtel einen Versuch von Tobias Lippold ins Toraus (39.). Ein weiter Abschlag von Nowicki landete bei Lippold, der den Ball quer auf Philip Lehnert legte. Selcuk Yvauz musste Vollgas geben, um den Monheimer im Strafraum noch vom Ball zu trennen. Der Ausgleich fiel gleichwohl noch vor der Pause. Im Nachsetzen erzielte Robert Norf das zu diesem Zeitpunkt längst überfällige 1:1 (45.).

Im zweiten Durchgang blieb die Begegnung intensiv, doch Top-Chancen waren rar. Dazu zählte nach Weber-Zuspiel der Kopfball von Jannik Löbe, den Keeper Nowicki über die Latte beförderte (63.). Zehn Minuten danach gab’s nach Foul von Yannic Intven an Fabio di Gaetano Freistoß für den VfB 03. Demir schoss aus 30 Metern direkt auf den Monheimer Kasten, doch Nowicki faustete den Ball an die Latte, von da prallte er ins Feld zurück. Kurz vor dem Ende der Partie unterband FCM-Kapitän Tim Kosmala einen Hildener Konter mit einem energischen Ziehen am Trikot von di Gaetano, sah dafür zu Recht die gelbe Karte (88.). Es war der letzte Farbtupfer im Derby, denn den letzten Versuchen beider Teams fehlte es an der Konsequenz. bs

Ratingen bleibt auch im sechsten Jahr in Folge ohne Auftakterfolg

Der eine wirkte vor dem Spiel doch sehr nachdenklich. Trainer Salah El Halimi grübelte ziemlich intensiv, ob sich denn bei den Sportfreunden Baumberg (SFB) angesichts einiger fehlender Stammkräfte und der überwiegend mit Nachwuchskräften besetzten Bank alles zum Guten wenden werde. Die andere Seite wirkte fest entschlossen, die ewige Serie von fünf Jahren ohne Auftaktsieg in der Fußball-Oberliga zu beenden. Georg Mewes, der nie um einen guten Spruch verlegene Sportliche Leiter von Ratingen 04/19, vertrat jedenfalls die Fraktion Zuversicht: „Heute klappt das. Ich bin der Glücksbringer.“ Beide Herren irrten – was vor allem den SFB-Coach extrem zufrieden machte. Seine Baumberger gewannen schließlich am ersten Spieltag der neuen Saison mit 4:0 (1:0) und übernahmen ganz nebenbei auch die Tabellenspitze. „Wir haben zum Teil richtig guten Fußball gespielt“, fand El Halimi.

Die Partie war gerade mal etwas mehr als 60 Sekunden alt, als die Hausherren einen Angriff über die rechte Seite vortrugen, durch Robin Hömig im Nachschuss das frühe 1:0 (2.) erzielten und damit viele Ratinger Pläne bereits durchkreuzten. Den über 90 Minuten einzige Fehler des jungen Baumberger Keepers Jannik Hinsenkamp (19) hätte Yassin Merzagua fast zum 1:1 (7.) für Ratingen 04/19 verwertet, ehe der völlig ­freistehende Roberto Guirino das 2:0 für die Gastgeber verpasste (21./Pfosten).

Der Spielfluss blieb ab jetzt vorübergehend komplett auf der Strecke und es gab zahlreiche Unterbrechungen sowie einen echten Schreckmoment für alle Beteiligten. 04/19-Kapitän Phil Spillmann und SFB-Mittelfeldspieler Louis Klotz gingen im Zweikampf volles Risiko und krachten mit den Köpfen zusammen – was zunächst Schlimmes befürchten ließ. Nach einer längeren Behandlung bekamen beide Spieler viel Applaus von draußen, weil sie auf die Zähne bissen und die Partie tatsächlich zu Ende spielen konnten. „Mit mir ist soweit alles in Ordnung“, erklärte Spillmann später, „was ich zum Spiel sagen soll? Da fehlen mir im Moment noch die Worte.“

Zu verarbeiten hatten die Ratinger zunächst das 2:0 (50.) von Hömig, bevor es noch heftiger kam. Der Unparteiische wertete die Aktion von Gianluca Silberbach gegen Roberto Guirino als Tätlichkeit und zog deshalb die Rote Karte, sodass 04/19 ab jetzt in Unterzahl weitermachen musste (57.). Guirino, der den Ball weggeschlagen hatte, dürfte die Gelbe Karte besser verkraften, zumal Hömig kurz darauf mit dem 3:0 (60.) für die Entscheidung sorgte.

„So einen Spieler wie Robin Hömig haben wir nicht“, fand Ratingens Trainer Alfonso del Cueto, der seinem Team trotz allem keinen großen Vorwurf machen wollte: „Wir haben zwölf neue Leute einzubauen und eine sehr junge Mannschaft. Die Jungs wissen jetzt, wo wir stehen.“ Sehr deutlich wurde es kurz vor Schluss mit dem 4:0 (87.), als der viel fürs Team arbeitende Melva Luzalunga (19) die Vorarbeit von Robin Hömig und Sercan Er im Ein-Kontakt-Verfahren verwertete.

Während sich Baumberg als Gute-Laune-Gesellschaft präsentierte, flüchtete sich Ratingen in Galgenhumor. Natürlich war Georg Mewes daran beteiligt: „Das war irgendwie ein gebrauchter Tag für uns. Wenn du das vorher wüsstest, würdest du am besten zu Hause bleiben.“ Baumbergs Kapitän Kosi Saka hatte das letzte Wort und ebenfalls eine interessante Interpretation beizutragen: „Wir haben die Latte jetzt natürlich sehr hochgelegt. Aber unser erstes Ziel ist es wie immer, nicht abzusteigen.“ mid

Mehr von Westdeutsche Zeitung