1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

U17-Nationen-Cup steigt in Hilden und Wülfrath

Fußball : U 17-Teams messen sich in der Region

Beim Nationen-Cup spielt die deutsche Nationalmannschaft in Hilden gegen Belgien und Israel sowie in Wülfrath gegen Italien.

Allmählich steigt im Kreis Mettmann das Fußball-Fieber – besser gesagt: das Länderspiel-Fieber. Denn in den Städten Hilden und Wülfrath können sich Sportbegeisterte auf verschiedene U 17-Nationalmannschaften freuen. Der Deutsche Fußballbund organisiert den Vier-Nationen-Cup. Neben Ausrichter Deutschland sind Italien, Belgien und Israel mit von der Partie.

In Hilden gehen gleich zwei Begegnungen über die Bühne. Den Auftakt macht am Donnerstag, 5. September, das Spiel der Deutschen gegen Belgien auf dem Naturrasen am Bandsbusch. Am Montag, 9. September, folgt bereits um 11 Uhr die Partie gegen Israel.

„Die Auswahl des DFB zeigt, dass wir in Hilden die notwendige Sport-Infrastruktur haben und dass man auch den Fußball-Sport hier wahrnimmt“, sagt Sönke Eichner. Der Sportdezernent ist selbst begeisterter Fußballer. Unterstützung bekommt die Stadt durch den VfB 03, der sich „organisatorisch und logistisch“ einbringt, so Eichner. Für den Hildener Traditionsverein sind die beiden Begegnungen durchaus eine Herausforderung, allerdings haben die Ehrenamtler durch die Ausrichtung der Freundschaftsspiele gegen Fortuna Düsseldorf bereits Erfahrung mit hochkarätigen Fußballveranstaltungen.

Der FC Wülfrath kam bereits im vergangenen Jahr in den Genuss, ein Jugendländerspiel organisatorisch zu begleiten. Jetzt dürfen sich die Fans in der Kalkstadt auf einen Fußball-Klassiker freuen, denn am Samstag, 7. September, spielt Deutschland um 15.30 Uhr im Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg gegen Italien. „Wir haben mittlerweile viel Erfahrungen hinsichtlich der Organisation von Veranstaltungen dieser Größenordnung gesammelt und gehen mit großer Freude an die bevorstehende Aufgabe heran“, erklärt FCW-Vorsitzender Michael Massenberg.

Für die deutschen Talente ist der Nationen-Cup zugleich die Vorbereitung auf die Qualifikation zur U 17-Europameisterschaft, die im November mit den Partien gegen Kasachstan, Aserbeidschan und Griechenland startet. Vor einer Woche nominierte Bundestrainer Christian Wück seinen neuen U 17-Kader, der 22 Fußballer des Jahrgangs 2003 umfasst.

Nationaltrainer Christian Wück erwartet enge Begegnungen

Für den Coach ist es eine neue Aufgabe beim DFB, denn er rückte gemeinsam mit einigen der nominierten Spieler zur neuen Saison von der U 16 in den älteren Jahrgang. Der 46-Jährige freut sich auf die Partien. „Die unterschiedlichen Gegner garantieren interessante und enge Spiele. Wir hoffen, die Entwicklung des Jahrgangs weiter voranzutreiben.“ Dabei setzt das deutsche Team auch auf die Unterstützung der Fans. „Wir freuen uns auf viele Zuschauer und gehen mit dem Ziel in das Turnier, alle drei Spiele zu gewinnen“, kündigt Wück an.

Für die Talente, die in die U 17 rückten, sind es übrigens die ersten Länderspiele in dieser Altersklasse. Unter anderem stehen die beiden Angreifer Luca Raul Barata (Borussia Mönchengladbach) und Emrehan Gedikli (Bayer 04 Leverkusen) im deutschen Kader.