Fußball: Ratinger entscheiden Derby klar für sich

Fußball : Ratinger entscheiden Derby klar für sich

Die Fußballer des Oberligisten leisteten mit dem 5:2-Erfolg über den VfB 03 Hilden Wiedergutmachung für die Auftaktpleite.

Rund 230 Zuschauer sahen ein Oberliga-Derby, in dem die Frage nach dem Sieger schon früh erste Antworten bekam. Denn schon in der ersten halben Stunde nahm Ratingen 04/19 selbstbewusst das Heft in die Hand, währen sich die Offensive des VfB 03 Hilden erst nach dem 0:1-Rückstand bemerkbar machte. Am Ende blieb der VfB 03 im Ratinger Stadion wieder einmal ohne Punktgewinn und steht nun vor dem dritten Derby innerhalb einer Woche bei den Sportfreunden Baumberg unter Zugzwang. 04/19 hingegen fuhr mit einem klaren 5:2-Erfolg die ersten drei Zähler in dieser Saison ein. Und leistete die geforderte Wiedergutmachung für die Auftaktpleite in Baumberg.

Schon nach drei Minuten gab es den ersten Ratinger Warnschuss durch Lamidi aus 14 Metern. Dann setzte Phil Spillmann einen Freistoß an den Pfosten (9.). Tim Potzler schoss weit über den Hildener Kasten (15.) und eine Hereingabe von Darko Tomic fand keinen Abnehmer (20.). Die beste Möglichkeit in der Anfangsphase vergab jedoch Yunwahn Lee, der freie Bahn vor Torhüter Oberhoff hatte, aber der Ball sprang ihm zu weit vom Fuß (24.). „Wir vergeben so viele Chancen – ob das gut geht“, unkten zu diesem Zeitpunkt schon einige 04/19-Fans auf der Tribüne.

Vier Minuten später brandete jedoch Jubel auf. Diamant Berisha flankte von der linken Seite vor das VfB-Gehäuse – und Innenverteidiger Konstantinos Moulas lenkte das Leder zur Ratinger 1:0-Führung ins eigene Netz.

Danach folgten die ersten zaghaften Angriffsversuche der Hildener. Spillmann klärte gegen Talha Demir ins Toraus (30.). Eine Minute später entschärfte Keeper Dennis Raschka mit Mühe einen Eckball von Demir. Letztlich ließ Selcuk Yavuz die Anhänger des VfB 03 jubeln. Der Angreifer tankte sich über die linke Seite in den Strafraum und schloss flach zum 1:1 (35.) ins rechte untere Eck ab. Gleichwohl war es nur ein Strohfeuer, denn die Mannschaft von Alfonso del Cueto zeigte sich unbeeindruckt. Fast im direkten Gegenzug traf Potzler aus 18 Metern und brachte die Platzherren wieder mit 2:1 (36.) nach vorne.

Nach der Pause brachte VfB-Trainer Marc Bach mit Stefan Schaumburg, Fabio di Gaetano und David Szewczyk gleich drei frische Kräfte. Von Erfolg war diese Maßnahme nicht wirklich gekrönt. Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff musste Selcuk Yavuz mächtig Gas geben, um den davonstürmenden Lee noch vom Ball zu trennen. 60 Sekunden später verpasste Spillmann mit dem Kopf nur um Zentimeter eine Rechtsflanke von Berisha. Kurz danach folgte der zweite Patzer von Moulas. Diesmal agierte der Innenverteidiger des VfB 03 zu ungestüm, brachte Lamidi zu Fall – und Schiedsrichter Fabian Spitzer entschied auf Elfmeter. Kapitän Spillmann verwandelte sicher zum 3:1 (52.).

Wenig später vergab Lamidi aus zehn Metern die Chance, den vielleicht vorentscheidenden Treffer zu erzielen – Oberhoff hielt den zu schwachen Schuss.

Und die Hildener schienen sich zu berappeln. Talha Demir zog aus der Distanz ab, Keeper Raschka wehrte zunächst ab, aber im Nachsetzen schob Fabian zur Linden aus dem Gewühl heraus das Leder zum 2:3 über die Linie (62.). Fortan entwickelte sich im Derby ein kampfbetonter Schlagabtausch. Die Ratinger drückten mit aller Macht auf den Siegtreffer, der VfB 03 drängte auf den Ausgleich. Letztlich waren die Gäste an diesem Tage aber mit dem Glück nicht im Bunde. Ein abgefälschter Schuss von Erkan Ari erwischte VfB-Keeper Oberhoff auf dem falschen Fuß – und 04/19 lag mit 4:2 (72.) vorne. Fünf Minuten danach machte Berisha mit dem Treffer zum 5:2 aus Ratinger Sicht den Deckel drauf. Gerade erst hatte Bach mit der Einwechslung von Oliver Krizanovic sein letzte Trumpfkarte gezogen.

„Die Ratinger waren uns in allen Belangen überlegen“, gestand VfB-Trainer Marc Bach und ergänzte: „Wenn ein U 19-Spieler wie David Szewczyk über 90 Minuten die beste Körpersprache auf dem Platz zeigt, gibt das zu denken. Natürlich müssen wir uns da auch als Trainerteam hinterfragen.“ 04/19-Coach Alfonso del Cueto kommentierte gelassen: „Die Mannschaft hat das heute eindrucksvoll gemacht, ist sehr gut über die Flügel gekommen. Am Sonntag waren wir noch traurig, aber heute können wir zufrieden sein.“ bs

Sportfreunde siegen im Endspurt, Monheim dreht einen Rückstand

So schwierig hatte sich das der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) am Mittwochabend wohl doch nicht vorgestellt. Das Team von Trainer Salah El Halimi, drei Tage vorher zum Saisonstart noch überzeugender 4:0-Sieger im Kreisderby gegen Ratingen 04/19, tat sich in der Mitte der Englischen Woche beim Aufsteiger Cronenberger SC schwer und gewann letztlich erst im Endspurt mit 3:1 (0:1). Hart arbeiten musste auch der Lokalrivale FC Monheim (FCM), der nach dem 1:1 beim VfB Hilden im Heimspiel gegen den 1. FC Kleve aus einem Rückstand ein 2:1 (2:1) machte. In der Tabelle liegt der FC Monheim (vier Punkte) jetzt auf Rang sechs, während die Sportfreunde als eins von vier Teams ohne Punktverlust Zweiter sind (sechs Zähler).

Die Monheimer gerieten durch den Treffer von André Trienenjost mit 0:1 (34.) in Rückstand, sorgten jedoch durch einen Doppelschlag für die Wende. Nach dem 1:1 (39.) von Nikola Aleskic besorgte Tim Kosmala die 2:1-Führung (42.), ehe Keeper Björn Nowicki später einen Foul-Elfmeter des Klever Torschützen Trienenjost abwehren konnte (69.).

Ein Hand-Elfmeter brachte dagegen Baumberg in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 0:1 (45.), und der Favorit zog den Kopf erst in der Schlussphase aus der Schlinge. Auf den 1:1-Ausgleich (84.) von Melva Luzalunga ließ Roberto Guirino rasch die 2:1-Führung folgen (87.) und Elias Dittmann machte in der Nachspielzeit alles klar – 3:1 (90.+2). „Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit richtig angenommen. In der Summe war unser Sieg verdient, denn Cronenberg hat nichts fürs Spiel getan“, fand der Baumberger Co-Trainer Michael Rentmeister. mroe/mid

Mehr von Westdeutsche Zeitung