1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Fußball: Monheimer stehen vor einer hohen Hürde

Fußball : Monheimer stehen vor einer hohen Hürde

Fußball-Oberligist FC Monheim bekommt es am Sonntag mit der SSVg Velbert zu tun. Die Sportfreunde Baumberg erwartet ein enges Spiel beim FC Kleve. Ratingen empfängt den TVD Velbert.

Nach dem Karnevals-Wochenende geht es am Sonntag nun wieder um Punkte in der Fußball-Oberliga Niederrhein. Nach dem 1:1 gegen den TVD Velbert am vergangenen Spieltag empfängt der FC Monheim nun mit der SSVg Velbert den zweiten Ligarivalen aus der Stadt zwischen Düsseldorf und Essen um 15 Uhr im heimischen Rheinstadion. Dabei weiß Monheims Trainer Dennis Ruess um die Schwere der Aufgabe, schließlich ging das Hinspiel gegen den Tabellenfünften 1:3 verloren. „Die SSVg ist eine Institution in der Oberliga, mit immer starken Teams und hoher Qualität im Kader. Die Velberter haben reichlich Regionalliga-Erfahrung und immer Ambitionen nach oben. Von daher wissen wir, was auf uns zukommt“, sagt Ruess.

Der Monheimer Coach betont aber auch: „Allerdings haben auch wir ein starkes Team, sind Tabellenzweiter und spielen bei uns zu Hause im Rheinstadion, dementsprechend selbstbewusst wollen wir auftreten. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, in das mit Sicherheit auch die Tagesform hineinspielen wird. Im Hinspiel haben wir ärgerliche Fehler begangen und das Spiel nach Führung noch aus der Hand gegeben, das wollen wir dieses Mal besser machen und die Punkte in Monheim behalten“, so Ruess. Dabei will sein Team an die gute Leistung vom vergangenen Samstag anknüpfen, als man sich in einem intensiven Testspiel mit 3:3 vom FC Wegberg-Beeck trennte, seines Zeichens Tabellenführer der Oberliga Mittelrhein. Personelle Fragezeichen stehen derweil noch hinter den Einsätzen von Topscorer Tobias Lippold und von Tim Brdaric, ansonsten stehen Ruess alle Akteure zur ­Verfügung.

Der andere lokale Oberligist, die Sportfreunde Baumberg, bekommt es derweilen im Auswärtsspiel am Sonntag um 15 Uhr mit dem FC Kleve zu tun. Beide Mannschaften trennen in der Tabelle nur zwei Punkte, und auch im Hinspiel fand ein offener Schlagabtausch keinen Sieger (Endstand 3:3). Dementsprechend erwartet SFB-Trainer Salah El Halimi ein Spiel auf Augenhöhe. „Die Tabellensituation ist sehr eng in diesem Jahr. Platz fünf und Platz 14 trennen nur sieben Punkte – das zeigt, wie ausgeglichen die Liga ist. Gegen den FC Kleve erwarte ich eine kampfbetonte Begegnung, in der es auf Kleinigkeiten ankommen wird.“

Mit Blick auf das 1:3 unter der Woche beim VfB 03 Hilden ergänzt Salah El Halimi: „Wir müssen nach der Englischen Woche und langer Auswärtsfahrt nach Kleve direkt hellwach sein, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.“ Auf die Frage, was gegen Kleve besser werden müsse als Mittwochabend in Hilden, äußert sich El Halimi so: „Hauptsächlich brauchen wir mehr Durchschlagskraft, gerade nach vorne hin. Wir haben am Mittwoch bis zum Sechzehnmeterraum ansehnlichen Fußball gespielt, waren dann aber im letzten Drittel oft nicht zielstrebig genug. Ein Grund dafür war sicherlich auch die dünne Personaldecke in der Offensive, aber das lässt sich leider nicht vermeiden in einer Englischen Woche.“

In der Tat fehlten unter der Woche Ali Daour und Robin Hömig, Roberto Guirino war angeschlagen. „Ali Daour wird uns am Sonntag wieder zur Verfügung stehen. Bei Robin Hömig und Roberto Guirino warten wir das Abschlusstraining ab und gucken dann, für was es reicht“, sagt El Halimi. Definitiv fehlen wird am Sonntag Kapitän Ivan Pusic, der unter der Woche die gelb-rote Karte sah und gesperrt ist.

Die Ratinger wollen ihren Fans gerne einen Heimsieg bieten

Dass Ratingen 04/19 das Hinspiel der Fußball-Oberliga beim TVD Velbert 0:2 verloren hat, weiß Frank Zilles, es interessiert den Ratinger Trainer aber nur am Rande: „Da war ich ja noch nicht da. Ich gucke nach vorne. Wir gehen mit großer Euphorie in das Spiel“, sagt Zilles vor der Heimpartie im Keramag-Sportpark am Sonntag (15 Uhr).

Vor dem Hinspiel am 1. September des Vorjahres hatte es am 25. August etwas gegeben, auf das Fans der Ratinger seitdem warten mussten: einen Heimsieg beim 3:1 gegen den SC Union Nettetal. Zilles winkt ab: „Ob auswärts oder zu Hause hat für mich das gleiche Gewicht“, sagt er, schränkt dann aber doch ein: „Klar wäre es schön, wenn wir den Leuten, die zu uns kommen, auch mal wieder zu Hause einen Sieg bieten könnten.“ Damit könnte sein Tabellenvierzehnten den Aufsteiger auf Rang zwölf überholen, Frank Zilles warnt aber: „Der TVD hat gestandene Leute in seinen Reihen.“

Die hat 04/19 auch, und gerade die nimmt der Trainer nun in die Pflicht: „Unsere Führungsspieler, die Raschkas, Spillmanns, Lamidis und Aris, müssen vorneweg gehen und die jungen Spieler mitreißen“, fordert Zilles an die Adresse der erfahrenen Kräfte, die er in Torwart Dennis Raschka, Kapitän Phil Spillmann, Stürmer Moses Lamidi und Mittelfeldkraft Erkan Ari sieht. „Wir haben zwar eine junge Mannschaft, aber auch Erfahrene darin. Die sind jetzt in der Verantwortung und müssen sich daran messen lassen“, betont Zilles.

Verzichten muss er auf Andrej Karlicsek (krank), ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Nabil Jaouadi (Adduktorenzerrung). Ob Zilles einige der Spieler wieder beruft, die er zuletzt vornehmlich an die Bezirksliga-Reserve abgetreten hat, ist eher unwahrscheinlich: Bei den 2:4- und 1:6-Niederlagen der Zweitvertretung zuletzt hat sich jedenfalls niemand empfohlen.