Motorsport: Julian Hanses startet in neuem Team

Motorsport : Julian Hanses startet in neuem Team

Der Nachwuchsrennfahrer (21) aus Hilden wechselt in die Euroformula Open.

Das Jahr 2019 hält für Julian Hanses einige Neuerungen parat. Der Hildener Nachwuchsrennfahrer geht mit einem neuen Team in einer für ihn neuen Motorsportserie an den Start. Vor zwei Jahren sammelte Hanses erste Erfahrungen in der ADAC-Formel 4, schaffte 2018 den Sprung in die Serie der Formel-3-Europameisterschaft und ging für das Team „ma-con“ an den Start. Im Verlauf der Saison wechselte der Hildener jedoch zu „Carlin“, bestritt die letzten beiden Rennen auf dem österreichischen Red-Bull-Ring und dem deutschen Hockenheimring erfolgreich im Wagen seines neuen Teams.

Geplante DTM-Rennserie kam
mangels Interesse nicht zustande

Neues Jahr, neue Herausforderung: Nun also fährt Julian Hanses für „Motopark“ in der Euroformula Open. Ursprünglich wollte das deutsche Team im Formula European Masters an den Start gehen, das im Rahmen der DTM ausgetragen werden sollte. Allerdings kam die Rennserie mangels Interesse nicht zustande. Statt dessen entschloss sich „Motopark“ für die Euroformula Open und schickt gleich mehrere Fahrer ins Rennen. Darunter Julian Hanses, der jetzt einen starken Partner an seiner Seite hat. Denn „Motopark“ zählt zu den erfolgreichsten Formel-3-Teams in Deutschland. In den vergangenen beiden Jahren gewann das Team die Formel-3-Weltmeisterschaft auf dem legendären Stadtkurs in Macao. Zudem starten mit Valteri Bottas und Max Verstappen berühmte Vorbilder ihre Rennsort-Karriere unter dem Dach von „Motopark“, das in Sachsen-Anhalt beheimatet ist.

„Die vergangenen Monate seit dem Saisonende waren nicht einfach für mich. Ich musste mich weiter fokussieren und motiviert in die Vorbereitung gehen, auch wenn ich wusste, dass es noch kein Cockpit für 2019 gibt. Nun bin ich froh, gemeinsam mit ,Motopark’ in die Euroformula Open aufzusteigen“, freut sich Julian Hanes über die erst seit kurzem feststehende Zusammenarbeit. Sein neuer Teamchef Timo Rumpfkeil hat Vertrauen in den Hildener. „Ich habe seine Karriere im Formelsport sehr genau verfolgt und bin mir sicher, dass wir an die Erfolge aus Der ­ADAC-Formel 4 in der Saison 2017 nahtlos anknüpfen können“, sagt er und berichtet: „Die Testfahrten waren sehr gut und Julian hat deutliche Schritte gemacht. Ich bin sicher, dass wir zusammen um Podiumserfolge und Rennsiege kämpfen.“

Die Fahrer zeigen ihr Können auf acht aktuellen Formel-1-Strecken

An neun Rennwochenenden kann der Hildener sein Können auf acht aktuellen Formel-1-Rennstrecken unter Beweis stellen. Den Anfang macht er am Samstag und Sonntag im französischen Le Castellet. Am 18. und 19. Mai geht es in Frankreich in Pau weiter, ehe am 25. und 26. Mai das Heimrennen in Hockenheim ansteht. Weitere Rennen in Belgien, Ungarn, Österreich, Spanien und Italien folgen.

In jedem Fall freut sich Julian Hanses, dass es endlich losgeht. „Zum Ende der vergangenen Saison habe ich mein Potential im Formel-3-Rennwagen gezeigt und bin hoch motiviert“, sagt der Motorsportler und fährt fort: „Die vergangenen Monate habe ich ein straffes Programm absolviert. Der Test mit dem Team ,Motopark’ war sehr gut – nun gilt es, ab dem ersten Rennen ­abzuliefern.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung