Baseball: Goose-Necks reißen das Ruder herum

Baseball : Goose-Necks reißen das Ruder herum

Gegen die Bonn Capitals bejubelte der Zweitligist aus Ratingen zwei wichtige Siege.

Den Saisonauftakt in die Saison dürften sich die Zweitliga-Baseballer der Goose Necks anders vorgestellt haben: Vor dem abgelaufenen Wochenende kassierte die Mannschaft von Trainer Malte Kuklan an ihren bisherigen drei Doppelspieltagen fünf Niederlagen in sechs Spielen. „Wir sind ziemlich schlecht gestartet“, resümiert der Trainer. Die beiden Heimsiege am vergangenen Wochenenden gegen die zweite Mannschaft der Bonn Capitals kamen daher genau zum richtigen Zeitpunkt: „Wir hoffen, dass wir das Ruder durch unsere Siege und den einen Erfolg letzte Woche gegen Köln rumgerissen haben“, erhofft sich der Trainer nach dem 12:6- und 15:11 gegen die Bonner. Nach acht absolvierten Partien rangieren die Gänse aktuell auf dem vierten Tabellenplatz in der Zweiten Bundesliga Nord-West.

Zum Saisonauftakt kassierten die Grün-Weißen am heimischen New Hermanns’ Field zwei deutliche Niederlagen gegen die Dortmund Wanderers (2:14 und 9:16). Eine Woche später machten die Untouchables Paderborn II den Saisonfehlstart für die Goose Necks perfekt (9:13 und 0:10). „Sowohl Dortmund als auch Paderborn waren ganz klar besser. Die Niederlagen am Anfang der Saison waren vollkommen in Ordnung“, erklärte Kuklan rückblickend, der seine Mannschaft in den letzten beiden Wochen wesentlich besser sah, als zuvor: „Man konnte schon sehen, dass es zuletzt eine Leistungssteigerung bei uns gab. Wir haben jetzt aus den letzten beiden Double Headern drei Siege geholt.“ Gegen die Cologne Cardinals II sah es zunächst nach dem dritten Wochenende ohne eigenen Sieg aus: Die erste Begegnung ging an die Gäste aus der Domstadt – 4:10 stand es am Ende aus Ratinger Sicht. Doch die sechste Niederlage hintereinander wendeten die Hausherren ab und sorgten mit dem 8:7 für das erste Erfolgserlebnis der laufenden Spielzeit.

Nicht nur aufgrund der Niederlagenserie zu Beginn lautet das Ziel Klassenerhalt: „Letzte Saison lief es schon schwierig, und wir haben uns darauf eingestellt, dass es auch dieses Jahr schwer wird. Daher lautet das Ziel ganz klar: Nicht-Abstieg. Wir wollen nicht Letzter werden“, sagt der Spielertrainer zur Zielsetzung. cda

Mehr von Westdeutsche Zeitung