1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

FC Monheim kann mit 1:1 beim TVD Velbert gut leben

Fußball : Monheim entführt einen Punkt aus Velbert

Die Oberliga-Fußballer erreichten beim TVD Velbert ein 1:1. Auch die Sportfreunde Baumberg (2:2) und der VfB Hilden (0:0) kamen zu Unentschieden. Lediglich Ratingen 04/19 bejubelte einen Erfolg.

Nachdem Sturmtief „Sabine“ dem Amateurfußball zuletzt einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, rollte der Ball nun endlich wieder in der Oberliga. Für den Tabellenzweiten FC Monheim ging es zum TVD Velbert. Bereits am Samstag trennten sich beide Teams nach einem intensiven Spiel 1:1 (1:1). Trotz einer Differenz von zehn Tabellenplätzen vor dem Spiel zwischen Monheim und dem zwöftplatzierten TVD war FCM-Trainer Dennis Ruess nicht unzufrieden mit dem Punkt. „Man muss da das Tabellenbild in gewisser Weise geraderücken. Velbert hat ein richtig gutes Team mit hoher Qualität und einigen Spielern mit Regionalliga-Erfahrung. Wir haben gegen einen guten Gegner auswärts einen Punkt geholt, und das geht so in Ordnung“, sagte Ruess.

In der Tat zeigte das Heimteam direkt von der ersten Minute an, dass es keinesfalls gewillt war, Monheim die Punkte zu schenken. Velbert begann stark und hatte in den ersten zehn Minuten drei klare Torchancen, die FCM-Keeper Johannes Kultscher vereitelte. Auch im weiteren Verlauf hatte Monheim große Probleme und geriet folgerichtig in Rückstand (25.), als der FCM einen Eckstoß schlecht verteidigte und Maik Bleckmann zum 1:0 für die Hausherren traf. Allerdings währte die Führung nur vier Minuten: Dann bekamen die Monheimer einen Elfmeter zugesprochen, den Tobias Lippold zum 1:1 sicher versenkte.

Im Anschluss wurde Monheim hinten sicherer, und es ging mit dem Unentschieden in die Pause. Danach kam Monheim besser ins Spiel. Zwar hatten die Gäste zunächst Glück, dass ein Velberter Kopfball nur am Pfosten landete, aber der FCM hatte das Spiel nun besser unter Kontrolle und kam zu einer großen Chance, als Tim Kosmala freistehend vergab (55.). Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Monheim der Führung besonders nahe kam: Beim zweiten Elfmeter der Begegnung für den FCM vergab Lippold allerdings (70.). Auch Philipp Hombach (74.), Philip Lehnert (85.) und Robert Norf (89.) hatten keinen Erfolg, sodass es bei der Punkteteilung blieb. tohu

Die Baumberger glichen
zweimal einen Rückstand aus

Die Sportfreunde Baumberg trennten sich nach einem intensiven Heimspiel und zweifachem Rückstand noch 2:2 (0:0) vom Tabellennachbarn TSV Meerbusch. SFB-Trainer Salah El Halimi zeigte sich dabei sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt. Von Beginn an hatten wir viel Ballbesitz und haben sehr hoch gepresst, sodass wir Meerbusch überhaupt nicht haben ins Spiel kommen lassen. Es ist sehr schade, dass wir kein Kapital aus dieser Überlegenheit schlagen konnten“ sagte der Coach.

Meerbusch hatte anfangs große Probleme mit dem Pressing der Gäste, musste viele brenzlige Situationen überstehen und hatte Glück, dass ein Foul an Louis Klotz (20.) nicht mit einem Strafstoß geahndet wurde. SFB-Stürmer Takuma Misumi tauchte wenig später allein vor dem gegnerischen Tor auf, verfehlte aber knapp (29.). Und er sorgte für die nächste strittige Entscheidung (35.), als er im Strafraum fiel, Schiedsrichter Marcel Donath aber erneut nicht auf den Punkt zeigte.

Fast direkt nach dem Seitenwechsel ging ein Meerbuscher Stürmer nach kleinem Kontakt im Strafraum zu Boden – Schiedsrichter Donath pfiff Elfmeter (47.), Sebastian van Santen verwandelte trocken. Der eingewechselte Sercan Er glich jedoch nach einer Freistoßflanke per Volleyschuss sehenswert zum 1:1 (69.) aus. Wiederum zwei Minuten später segelte ein langer Ball der Meerbuscher über die komplette Baumberger Hintermannschaft hinweg – und fand Zissis Alexandris, der zum 1:2 einschob. Doch Baumberg ließ nicht locker, zeigte Moral und kam nach schöner Ballstafette zum erneuten Ausgleich durch Sezer (79.). Baumberg spielte zwar nach einem Platzverweis für Er (88./Nachtreten) in Unterzahl, hatte aber in der vierten Minute der Nachspielzeit durch einen Schuss von Kapitän Ivan Pusic nochmal die große Chance zum Siegtreffer, scheiterte jedoch am Meerbuscher Keeper Franz Langhoff. tohu

Ratinger Trainer bewies Gespür bei der letzten Einwechslung

Frank Zilles hat das berühmte „goldene Händchen“ bewiesen: Als sich alle schon auf ein torloses Remis zwischen dem SC Union Nettetal und Ratingen 04/19 eingestellt hatten, wechselte der Gäste-Trainer zum vierten Mal – und danach fielen die Tore. In der 87. Minute war der eingewechselte Yassine Merzagua im Gewühl nach einem Standard erfolgreich, fünf Minuten später legte der ebenfalls eingewechselte Nabil Jaouadi den Treffer zum 2:0-Endstand nach. „Vom Zeitpunkt her fielen die Tore natürlich recht spät, aber so war es auch gut, dann konnte sich der Gegner nicht mehr so sehr wehren“, sagte Zilles trocken.

Die Teams hatten vor allem mit dem starken Wind zu kämpfen. Die Ratinger vergaben zwar einige gute Möglichkeiten, doch Zilles schaute eher auf die Defensivarbeit – und war größtenteils zufrieden:: „Bei Standards gegen uns waren wir ein bisschen verwundbar, aber aus dem Spiel heraus haben wir nicht viel zugelassen. Das war entscheidend, dass wir zu null gespielt haben, denn wir wollen ja hinten stabiler werden.“ ame

Trotz besserer Leistung als in
der Vorsaison kein Hildener Sieg

Das wahre Fußballvergnügen war es angesichts des starken Windes nicht, auch deshalb war Marc Bach letztlich mit der Punkteteilung beim 0:0 beim FC Kleve zufrieden, zumal der Trainer des VfB Hilden feststellte: „Im Vergleich zum Spiel in der vorigen Saison haben wir einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht.“ Von überschwänglichem Jubel war auf der eineinstündigen Busfahrt in die Heimat jedoch nichts zu vernehmen. „Die Belastung auf dem Naturrasen war doch groß“, nannte Bach den wesentlichen Grund. Ein besonderes Anliegen vor einer ausführlichen Analyse waren dem VfB-Coach die Genesungswünsche für Sebastian van Brakel. Der 30-jährige wollte in Höhe der Hildener Bank den Ball nach vorne spielen, blieb dabei aber mit dem Stollen im Rasen hängen. Die Verletzung der Klever Defensivkraft hatte eine etwas längere Spielunterbrechung zur Folge.

Beide Mannschaften mussten nicht nur mit dem Gegner klarkommen, sondern auch mit dem unberechenbaren Wind. In der ersten Halbzeit verzeichneten die Hildener in einer chancenarmen Begegnung die besseren Möglichkeiten: So warteten sie nach einer Flanke von Ogün Serdar und einem vermeintlichen Handspiel eines Klevers vergeblich auf den Elfmeterpfiff (35.). Zwei Minuten später vergab Timo Kunzl nach einer Flanke von Fabio di Gaetano.

Nach dem Wiederanpfiff der Partie stand der VfB Hilden im Zentrum nicht mehr so stabil, gleichwohl vermochten die Platzherren das nicht zu nutzen. Das lag auch an Marvin Oberhoff, der einen gechippten Ball entschärfte und im Duell gegen den allein vor ihm auftauchenden Sebastian Santana zur Ecke klärte (72.). bs