Das ist der Aufsteiger des Absteigers

Handball : SGL-Handballer zeigt starke Entwicklung

Der Langenfelder Rückraumspieler Felix Korbmacher ist der Aufsteiger beim Absteiger.

Da scheinen sich zwei gesucht und gefunden zu haben. Die gegenseitige Wertschätzung ist jedenfalls ziemlich groß. Der eine: Felix Korbmacher, Rückraumspieler des Handball-Drittligisten SG Langenfeld. Der andere: Trainer Markus Becker, der am Anfang der Saison noch Co-Trainer war und dann nach dem Rücktritt von Jurek Tomasik früh in die Chefrolle rückte. Eine der ersten Amtshandlungen von Becker: Er gab dem 24-Jährigen eine neue Rolle und sein vollstes Vertrauen.

Praktisch aus dem Stand heraus sah Langenfeld nun den neuen Felix Korbmacher. Und er hat sich zum Aufsteiger der Saison entwickelt – zu einem Spieler, der mittlerweile den dritten Platz in der bereinigten Liste der besten Drittliga-Werfer belegt (ohne Strafwürfe). „Felix hat eine Riesen-Entwicklung genommen“, sagt Becker, „er ist der perfekte Spieler für unsere offensive Abwehr.“ Korbmacher ist dankbar: „Ich haben unter Markus viel mehr Anteile bekommen, als ich sie von Jurek bekommen hätte.“ Die Übersetzung: Nur wer viel spielt, kann sein Potenzial entfalten.

Es war am 14. September 2018, als die SGL beim Leichlinger TV mit Korbmacher auf der Position des vorgezogenen Abwehrspielers begann. Folge: Leichlingens Regisseur Valdas Novickis war gar nicht im Spiel und Korbmacher gelangen immer wieder Ballgewinne. Bis zum 26:26 (51.) kam Langenfeld beim späteren 28:30 für einen Sieg in Frage und die gute Vorstellung nährte die Hoffnungen, dass der Kampf gegen den Abstieg vielleicht erfolgreich zu bewältigen sei. Felix Korbmacher steuerte damals eine brillante Defensiv-Leistung und sechs Treffer bei. Insgesamt steht seine persönliche Marke drei Runden vor dem Ende der Saison bei 139 Toren – was selbst nach Abzug der beiden in die Statistik eingelaufenen Siebenmeter einem Schnitt von fünf Treffern pro Partie entspricht.

Korbmacher versichert, dass er damit wenig anfangen kann, weil ja seit Kurzem der direkte Wieder-Abstieg amtlich ist: „Mir wäre es lieber gewesen, wenn wir dringeblieben wären.“ In diesem Punkt bildet der Langenfelder fast eine Art Schicksalsgemeinschaft mit zwei anderen Top-Torschützen der Dritten Liga West. Nummer eins ist Jan König, der bei 255 Treffern steht – 98 Siebenmeter inklusive. König ist Regisseur des TuS Volmetal, der als Viertletzter stark abstiegsgefährdet ist. Hinter König folgt Till Hermann mit 215 Toren und 55 Siebenmetern, sodass er in der Nettowertung mit 160 Feldtoren sogar knapp vor König liegt. Hermann spielt für den Vorletzten MTV Großenheidorn, der den Klassenerhalt eher nicht schaffen wird. Ein Trost für den Linksaußen: Er wird in der kommenden Saison für Göppingen in der Handball-Bundesliga zu Hause sein.

Trotz anderer Angebote bereits für kommende Saison zugesagt

Felix Korbmacher dagegen hat bereits vor einiger Zeit trotz anderer Angebote zugesagt, auch in der Regionalliga weiter für die SGL zu spielen. Und das hat eine Menge mit dem Trainer Becker zu tun: „Ich fühle mich sehr wohl in Langenfeld. Ich verstehe mich supergut mit Markus. Er hat sehr viel Anteil an meinem persönlichen Erfolg.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung