Arbeitssieg bringt Baumberg drei Punkte

Fußball : Baumberg siegt ohne Kapitän Pusic

In der Oberliga hatten die Fußballer aus der Region viel Grund zur Freude. Ratingen und Hilden gewannen, Monheim holte ein Remis.

Der Oberligist Sportfreunde Baumberg ist fußballerisch sicher zu besseren Leistungen in der Lage – doch das interessierte beim Abpfiff durch Schiedsrichter Christian Schipper (Duisburg) niemanden der Gäste besonders. Für den Tabellenzweiten galten in erster Linie die harten Fakten, die zunächst im Treffen zweier nicht in bester Besetzung angetretenen Mannschaften ein 3:2 (0:0) beim Fünften TSV Meerbusch auswiesen. Das Team von Trainer Francisco Carrasco blieb damit im vierten Spiel in Folge unbesiegt – der Tabellenzweite Baumberg scheint sich hartnäckig in seiner Rolle als erster Kandidat für den inoffiziellen Titel des Vizemeisters hinter dem enteilten Ersten VfB Homberg einzurichten.

SFB-Coach Carrasco sah vor der Pause eine ausgeglichene Partie ohne viele Höhepunkte, in der die Hausherren die größte Chance hatten – bei der jedoch Keeper Daniel Schwabke gegen den alleine auf ihn zueilenden Meebuscher das 0:1 verhinderte (25.). Baumberg stand defensiv ansonsten weitgehend kompakt und ließ den Hausherren wenig Raum. Zwei Gründe für den insgesamt vorsichtigeren Auftritt: Der kaum zu ersetzende Kapitän Ivan Pusic hatte sich kurzfristig abgemeldet (krank) und Patrick Jöcks brach seinen Einsatz bereits nach 17 Minuten wegen einer Muskelverletzung ab.

Auf den Weg zum Erfolg bogen die Gäste ein, als Robin Hömig eine Ecke in den Strafraum brachte – präzise auf den Kopf von Jörn Zimmermann, der entschlossen hochgestiegen war und zum 1:0 (66.) vollendete. Anschließend ließ Hömig, in der Regel in solchen Situationen treffsicher, eine Doppelchance innerhalb weniger Sekunden aus (74.), ehe er etwas später die Vorlage von Alon Abelski zum 2:0 nutzte (80.) und Baumberg sich vermutlich schon am Ziel sah. Es kam allerdings anders, denn der TSV verkürzte auf 1:2 (86./Ryo Terada) und eröffnete damit eine intensive Schlussphase. Die schnelle Antwort für die Gäste gab der erst 120 Sekunden zuvor eingewechselte Ali Gülcan mit dem 3:1 (88.), und den 3:2-Endstand (90.) steuerte Baumbergs Kosi Saka mit einem Eigentor bei. Beim Versuch, die Situation zu klären, überwand der Innenverteidiger seinen Schlussmann. mid

Ratingen 04/19 genügt ein früher Treffer zum fünften Sieg in Serie

Alfonso del Cueto verstand zwischenzeitlich die Welt nicht mehr: „Da sitzen wir auf der Bank und könnten uns die Haare raufen“, sagte der Trainer von Ratingen 04/19. „Es ist unglaublich, was wir für Chancen vergeben haben. So mussten wir am Ende tatsächlich noch zittern.“ Weil Emrah Cinar jedoch bereits nach vier Minuten das 1:0 für den Tabellenvierten der Oberliga beim Gastspiel in Kleve geschossen hat, feierte der RSV den fünften Sieg in Folge.

Selbst das einzige Tor des Tages benötigte mehrere Anläufe. Nach einem Freistoß hielt Kleves Torhüter Ahmet Taner den Kopfball von Yassin Merzagua. Der zweite Versuch von Orhan Dombayci landete an der Latte, bevor Emrah Cinar den Ball über die Linie brachte. In der Folge hatte der RSV Chancen ohne Ende. Merzagua tauchte allein vor Taner auf, scheiterte aber an den Beinen der Torhüters. Erkan Ari und Moses Lamidi vergaben ebenfalls ihre Möglichkeiten. Bei letzterem reklamierten die Ratinger Elfmeter: Der Angreifer hatte Taner überlupft, der Ball landete am Pfosten, während der Torhüter Lamidi abräumte.

„Wir hätten alleine zur Pause mindestens drei Tore machen müssen“, sagte del Cueto. „So mussten wir zitten. Man weiß ja nie, ob am Ende nicht doch in langer Ball bei uns in den Strafraum segelt.“ Doch das geschah nicht, auch, weil die RSV-Abwehr glänzend verteidigte. asch

FC Monheim bietet Spizenreiter Homberg beim 1:1 die Stirn

Dass der VfB Homberg in dieser Saison in der Fußball-Oberliga Punkte liegen lässt, kommt selten genug vor. Dass aber das 1:1 (0:1)-Unentschieden des souveränen Spitzenreiters beim FC Monheim (FCM) keine große Überraschung war, spricht vor allem für das Team von Trainer Dennis Ruess. Schon in der vergangenen Woche hatten die Monheimer im Halbfinale des Niederrheinpokals beim Regionalligisten Wuppertaler SV trotz der 1:3-Niederlage eine große Leistung abgeliefert – und nun präsentierte sich Monheim auch gegen die beste Mannschaft in seiner Klasse ebenbürtig.

Spätestens mit dem ersten Abschluss von Tobias Lippold (9.) war der FCM auf dem Feld präsent. Ufumwen Osawe bot sich gegen den Homberger Torhüter die Riesenchance zur Führung, doch der pfeilschnelle Außenstürmer blieb in diesem Duell nur zweiter Sieger (23.). Auf der anderen Seite köpften die Gäste nach einer Standard-Situation zunächst gegen den Pfosten und setzten den Nachschuss ebenfalls ans Aluminium (28.).

Kurz darauf hatten die Hausherren weniger Glück: FCM-Keeper Johannes Kultscher traf beim Herauslaufen zwar den Ball, doch für Schiedsrichter Alexander Schuh aus Mennrath war das Einsteigen des Torhüters trotzdem elfmeterreif, und Ferdi Acar nutzte die Gelegenheit zum 1:0 (30.) für die Gäste. Das verdiente 1:1 gelang nach der Pause Denis Labusga, der zuvor von Hombach mustergültig freigespielt worden war (61.). mroe

VfB Hilden erklimmt erstmals
den zehnten Tabellenplatz

Durch den knappen 1:0-Erfolg über den SC Velbert machten die Fußballer des VfB 03 in der Oberliga wichtigen Boden gut und kletterten erstmals in dieser Saison in der Tabelle auf Rang zehn. Eine Platzierung, die jedoch trügerisch ist, denn der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt lediglich sechs Punkte. Gleichwohl war Marc Bach an diesem Sonntag zufrieden. „Wir konnten unsere Serie auf zehn Punkte in vier Spielen ausbauen“, konstatierte der Hildener Trainer nach einer Begegnung, die über weite Strecken Oberliga-Niveau vermissen ließ. Ein weiterer Wermutstropfen: Nach 60 Minuten sah Talha Demir nach hartem Einsteigen gegen den Velberter Marc Flotho die gelb-rote Karte. 

Auf der anderen Seite haderte Coach Ralf vom Dorp mit den vielen Ausfällen in den Velberter Reihen. Mit A-Jugendlichen und Fußballern aus der zweiten Mannschft setzte der Trainer des Aufsteigers aus der Schlossstadt auf eine defensive Taktik, die in der Schlussphase fast aufging. Letztlich aber setzten die Hildener mit einem Konter den entscheidenden Nadelstich. Von der rechten Seite gab Patrick Percoco das Leder zum eingewechselten Zissis Alexandris, der den Ball zum heftig umjubelten 1:0-Siegtreffer über die Linie schob – sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. bs

Mehr von Westdeutsche Zeitung