1. FC Wülfrath klettert noch auf Rang sieben

Fußball : Wülfrather Fußballern gelingt ein versöhnlicher Saisonabschluss

Der Bezirksligist gewann mit 4:1 gegen den ASV Wuppertal. Die Planungen des Vereins für die kommende Spielzeit laufen längst.

Zum Abschluss einer insgesamt enttäuschenden Saison setzte Fußball-Bezirksligist 1. FC Wülfrath noch ein Ausrufezeichen. Nach einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Vorstellung gab es einen klaren 4:1-Erfolg über den ASV Wuppertal. „Wir waren in allen Belangen überlegen und hätten dem Spielverlauf nach höher gewinnen müssen“, erklärte Sebastian Saufhaus. Die nicht zufriedenstellende Chancenverwertung war aber auch der einzige Kritikpunkt, den der FCW-Trainer äußerte. Ansonsten lobte er seine Mannschaft: „Ich habe mich sehr gefreut, dass wir unser zweifellos vorhandenes spielerisches Potenzial abgerufen und die Spielzeit mit einem deutlichen Sieg abschlossen haben.“ Saufhaus war anzumerken, dass er jetzt froh über das Saisonende ist und bis zur Vorbereitungsphase auf die kommende Spielzeit einige Wochen Ruhe sind. Ganz vom Fußball abschalten kann er aber nicht, denn es gilt, den zukünftigen Kader weiter zu verstärken, zumal Vorsitzender Micheal Massenberg am Wochenende aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Nun können die letzten Gespräche mit Spielern des gegenwärtigen Kaders und einigen Neuzugängen geführt werden.

Dass sich das zukünftige Aufgebot der Wülfrather verändern wird, steht fest, denn mehrere Neuzugänge gaben bereits ihre Zusage für die kommende Saison. So kommen vom Landesligsten SSVg Heiligenhaus Torjäger Christos Karakisos sowie Defensivakteur Alessio Falco zum Erbacher Berg. Vom ASV Wuppertal wechseln der torgefährliche Mittelfeldspieler Luis Rosenecker sowie Abwehrspieler Sebastian Schmieta nach Wülfrath. Ein interessanter Spieler, den Michael Massenberg bereits in der Vergangenheit verpflichten wollte, ist Mittelfeldakteur Stefano Tristler vom Essener Landesligisten SV Burgaltendorf.

A-Junioren sollen Chance haben, zum Bezirksliga-Kader zu stoßen

Da der 1. FC Wülfrath mittlerweile wieder in die Jugendarbeit investiert, sollen Spieler des A-Junioren-Teams, eine Chance bekommen, zum Bezirksliga-Kader zu stoßen. „Wir werden voraussichtlich in Kürze zwei weitere Neuzugänge melden, die uns weiterhelfen“, erklärt Saufhaus, dass die Transferaktivitäten beim FCW noch nicht abgeschlossen sind.

In der Begegnung gegen den ASV Wuppertal überzeugte einmal mehr Davide Mangia. Der Torjäger erzielte drei Treffer und schloss damit die Saison mit 30 (!!) Toren ab. Die 1:0-Führung gegen den ASV erzielte aber der aufgerückte Innenverteidiger Ivan Simic nach zehn Minuten. Mangia erhöhte auf 2:0 (20.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff markierten die Gäste durch Mahir Yilderim den Anschlusstreffer (43.). Denis Krol, Marcin Müller und Ilias Zibuh vergaben im ersten Durchgang weitere klare Chancen. Nach dem Seitenwechsel waren die Wülfrather weiterhin drückend überlegen – bis zum 4:1-Endstand war Mangia (62./90.) noch zweimal erfolgreich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung