1. FC Wülfrath feiert Heimsieg über SV Union Velbert

Fußball : Der FC Wülfrath brennt in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk ab

Die Bezirksliga-Fußballer hielten Union Velbert von Beginn an in Schach und stellten nach dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg.

Mit einem 3:0-Erfolg über Union Velbert unterstrichen die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer ihre Ambitionen. Im Derby lagen die Höhepunkte im zweiten Durchgang. Vor dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine Begegnung, die von Taktik geprägt war – beide Mannschaften waren bestrebt, keinen frühen Gegentreffer zu kassieren.

Dabei sah es zunächst nach einem packenden Nachbarschaftsduell aus, denn in den ersten zehn Minuten hatten die Gastgeber zwei große Chancen. Spätestens nach einer Viertelstunde wurde es langweilig. Die Partie war geprägt von Mittelfeldgeplänkel und vielen Fehlpässen. Etwa zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff erinnerten sich die FCW-Fußballer daran, dass sie den Zuschauern etwas bieten sollten. Bei zwei weiteren guten Möglichkeiten deuteten sie an, dass sie an diesem Nachmittag noch etwas vorhaben.

FCW zeigte, dass er im Rennen
um den Aufstieg mitmischen kann

Im zweiten Durchgang brannten die Wülfrather dann fast ein Feuerwerk ab und unterstrichen, dass sie über das Potenzial verfügen, im Aufstiegsrennen mitzumischen. Salvatore Aliberti, der eine überzeugende Vorstellung lieferte, erzielte mit einer feinen Einzelleistung das 1:0. In der Folge dominierten die Gastgeber die Begegnung und verstärkten nach und nach den Druck auf das Velberter Gehäuse. Am zweiten Treffer der Gastgeber war erneut Aliberti beteiligt, als er über außen nach vorne stürmte und von der Grundlinie aus butterweich in den Strafraum flankte. FCW-Stürmer Tepebas brachte den Ball per Kopf im Union-Gehäuse unter (65.).

Die Union-Spieler bemühten sich in der Folge um den Anschluss, wurden aber von der Defensivabteilug des FCW so gestört, dass sie nicht zum Abschluss kamen FCW-Keeper Semih Demirhat bekam kaum eine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Die ganz klaren Chancen blieben auch bei den Gastgebern selten, doch es kam nie der Eindruck auf, dass der FCW diese Partie noch aus der Hand geben würde. Sascha Willms krönte seinen engagierten Auftritt mit dem Kopfballtreffer zum 3:0 nach einer Freistoßflanke.

Der sonst so kritische Sebastian Saufhaus blickte nach dem Abpfiff des Derbys rundum zufrieden drein. „Die Union ist für mich eine der ganz großen Aufstiegsfavoriten und hat dies auch phasenweise angedeutet. Dass wir diese Mannschaft mit 3:0 souverän schlagen, finde ich einfach beeindruckend. Ich muss meinen Jungs ein Riesenkompliment machen“, bilanzierte der FCW-Trainer. K.M.

Mehr von Westdeutsche Zeitung