1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

1. FC Wülfrath atmet nach Sieg über Britannia Solingen auf

Fußball : FCW holt den ersten Sieg im Jahr 2020

Tabellenführer der Bezirksliga gewann 2:0 gegen Britannia.

. Den ersten Dreier in diesem Jahr landeten die Wülfrather Fußballer mit dem 2:0 (1:0) gegen den FC Britannia Solingen und behaupteten damit die Bezirksliga-Spitze. Der Torschütze zum 1:0, Ahmet Tepebas, sagte nach dem Abpfiff: „Wir haben in dieser Saison schon spielerisch deutlich bessere Partien abgeliefert, nach zwei Niederlagen in Folge wurde aber zumindest wieder gepunktet. Ich gehe davon aus, dass wir wieder in die Erfolgspur zurückfinden.“

Der FCW trat aufgrund der vielen verletzten, erkrankten oder gesperrten Akteure mit dem „letzten Aufgebot“ an. Als Auswechselspieler stand sogar Trainer Sebastian Saufhaus auf dem Spielberichtsbogen. Angesichts dieser Vorzeichen lieferten die Wülfrather eine halbwegs ansprechende Vorstellung ab. Zwar beendeten die Gastgeber bereits das dritte Duell in Folge mit nur zehn Fußballern, da Luis Rosenecker die Ampelkarte sah, doch das nahm Saufhaus relativ gelassen. „Ab der kommenden Woche stehen mir wieder drei oder vier Spieler zusätzlich zur Verfügung, so dass sich die personelle Lage etwas entspannt“, sagt er.

Die Begegnung stieg auf dem Kunstrasen, da die Stadtverwaltung den Naturrasenplatz erneut gesperrt hatte. Die FCW-Fußballer nahmen zwar trotz des ungewohnten Geläufs sofort das Heft in die Hand, es war aber deutlich zu sehen, dass sie nach den jüngsten Niederlagen verunsichert waren. Die Gäste verlegten sich aufs Umschaltspiel und versuchten, so zum Torerfolg zu kommen. Diese Konstellation führte dazu, dass klare Chancen Mangelware blieben, wobei aber der FCW deutlich mehr Strafraumszenen besaß. In der 38. Minute fasste sich dann Ahmet Tepebas ein Herz, startete ein kurzes Dribbling und beförderte das Leder aus 18 Metern unhaltbar in den Kasten.

Im zweiten Durchgang agierte Britannia etwas offensiver. Ein Missverständnis zwischen Benjamin Jeszussek und Torwart Semih Dermirhat führte fast zum Ausgleich (60.). Ein kurioser Treffer von Allesio Falco brachte das 2:0 (68.), als er mit einem Befreiungsschlag in Höhe der Mittellinie den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Bis zum Abpfiff vergab Marcin Müller noch zwei große Chancen. K.M.