Spektakulärer Kunstraub in Erkrath wird Fall für Aktenzeichen XY

Wertvolle Gemälde entwendet : Spektakulärer Kunstraub in Erkrath wird Fall für Aktenzeichen XY

Seit Mitte August 2019 ermittelt die Polizei in einem spektakulären Kunstraub in Erkrath. Nun erhofft sich die Kreisbehörde in Mettmann neue Erkenntnisse. Der Fall wird im ZDF bei Aktenzeichen XY gezeigt.

Bei dem Einbruch im äußersten Südwesten von Alt-Erkrath wurden Gemälde und weitere Kunstgegenstände im Wert von mehr als 200.000 Euro entwendet. Die Einbrecher verschafften sich in der Zeit zwischen dem 8. und 12. August 2019 Zugang zu einer Doppelhaushälfte. Offenbar nutzen sie die mehrtägige Abwesenheit der Bewohner, teilt die Polizei.

Zudem verschwand scheinbar unbemerkt ein rund 260 Kilogramm schwerer Stahltresor mit Bargeld (Devisen), Papieren und vier hochwertigen Armbanduhren. Ebenso konnten auch die mehr als 40 teils großformatigen und wertvollen Öl-Gemälde, verschiedene künstlerische Zeichnungen sowie drei Büsten/Skulpturen von den Einbrechern auf bislang noch unbekannte Art und Weise abtransportiert. Konkrete Hinweise auf ein dazu wohl größeres Täter- und Transportfahrzeug gibt es bisher nicht.

Von einigen der verschwundenen Beute-Stücken liegt Fotomaterial vor, welches zu Fahndungszwecken veröffentlicht wird. Bis heute dauern die Ermittlungen in dem Fall an. Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Beamten durch die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY.

Der Besitzer habe - abhängig von Umfang und Wert der wiederbeschafften Beute - eine Belohnung in Höhe von insgesamt bis zu 20.000,- Euro ausgelobt. Im Falle einer Teilwiederbeschaffung von Diebesgut soll die Höhe der Belohnung, entsprechend des wiederbeschafften Wertes, vom Geschädigten anteilig festgelegt werden. Der Rechtsweg wird ausdrücklich ausgeschlossen, teilt die Polizei mit.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung