1. NRW
  2. Kreis Mettmann

Ratinger Stadttheater: Sprühflutanlage verursacht Wasserschaden

Spielbetrieb gefährdet : Sprühflutanlage verursacht Wasserschaden im Ratinger Stadttheater

Eine Sprühflutanlage hat die Bühne des Ratinger Stadttheaters am Sonntag unter Wasser gesetzt. Ob der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden kann, ist fraglich.

Die Bühne des Ratinger Stadttheaters stand am Sonntag unter Wasser. Grund war die Auslösung der Sprühflutanlage, obwohl kein Brand vorlag, teilte die Feuerwehr Ratingen mit.

Die Einsatzkräfte wurden demnach durch die Brandmeldeanlage gegen 12.32 Uhr alarmiert. Vor Ort stellte die Feuerwehr den Wasserschaden fest. Die Einsatzkräfte konnten die Wasserversorgung zwar schnell schließen, trotzdem seien über etwa 10 Minuten mehrere Kubikmeter Wasser aus acht Düsen der Sprühflutanlage ausgetreten und auf den vorderen Bühnenbereich herab geprasselt.

 Mit Wassersaugern entfernt die Feuerwehr Ratingen das Wasser von der Theaterbühne.
Mit Wassersaugern entfernt die Feuerwehr Ratingen das Wasser von der Theaterbühne. Foto: Feuerwehr Ratingen

Feuerwehr, Hausmeister und Bühnetechniker bargen empfindliche Gegenstände von der Bühne. Die Einsatzkräfte setzten Wassersauger ein, trotzdem habe das Wasser in den Bühnenaufbau eindringen und sich bis unter die Bühne ausbreiten können.

Zwei Fachfirmen seien noch am Sonntag hinzugezogen worden, um die weiteren Trocknungsarbeiten durchzuführen. Ob der Betrieb des Stadttheaters sowie die Veranstaltungen wie geplant durchgeführt werden können, wird erst am Montag (30.12.) geklärt werden können. Das Amt für Kultur und Tourismus werde dies schnellstmöglich auf seiner Webseite bekanntgeben.

 Das Wasser lief auch unter in die Bühne und richtete dort Schaden an.
Das Wasser lief auch unter in die Bühne und richtete dort Schaden an. Foto: Feuerwehr Ratingen
 Die abgedeckte Bühne. Noch am Sonntag haben zwei Fachfirmen mit Trocknungsarbeiten begonnen.
Die abgedeckte Bühne. Noch am Sonntag haben zwei Fachfirmen mit Trocknungsarbeiten begonnen. Foto: Feuerwehr Ratingen
(ots)