Kriminalität in Ratingen Sondereinsätze für mehr Sicherheit

Ratingen · Die Fallzahlen bei der Straßenkriminalität sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das hat auch mit einem besonderen Projekt der Polizei zu tun. So gab es zum Beispiel einen Schwerpunkteinsatz in West.

Es gibt seit mehreren Jahren eine vereinbarte Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt.

Es gibt seit mehreren Jahren eine vereinbarte Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt.

Foto: Achim Blazy (abz)

Jan Mertin, Kriminaloberrat und stellvertretender Leiter der Direktion Kriminalität bei der Kreispolizeibehörde Mettmann, kann durchaus zufrieden sein. Der Rückgang der Fallzahlen bei der Straßenkriminalität ist ein gutes Signal. „Mit 6734 Fällen im Jahr 2023 und einer gestiegenen Aufklärungsquote auf 18,49 Prozent sehe ich eine sehr erfreuliche Entwicklung. Dieser Trend ist sicherlich auch mit den sogenannten Zoom-Einsätzen zu erklären, die durch zielorientierte operative Maßnahmen einen Schwerpunkt in unserer Kreispolizeibehörde Mettmann seit 2022 darstellt. Mit über 30 Sondereinsätzen im ganzen Kreis Mettmann haben die Beamten deutlich klar gemacht: Der Polizei gehört die Straße – nicht den Kriminellen.“