Viel Zuspruch bei den Projekt-Tagen in Ratingen West

Ratingen : Projekttage stoßen auf viel Zuspruch

Neue Förderrunde von „Inwestment plus“.

Zum Start der neuen Förderrunde im Rahmen von „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ wurden jetzt vom Projekt „Inwestment plus“ drei Informationstage veranstaltet, an denen die durchführenden Verbände – Diakonie, Sozialdient katholischer Frauen (SkF) und Caritas – ihre Teilprojekte vorgestellt und verschiedene Aktionen angeboten haben. Fazit der Veranstalter: Das Interesse der Bürger war groß, die Resonanz sehr positiv.

Großen Andrang gab es bei der
Fahrrad-Selbsthilfewerkstadt

Den Auftakt der Projekttage machte die Diakonie, die ihre Angebote am Berliner Platz 10 präsentierte. Insbesondere die Nähwerkstatt lockte viele Interessierte an, es wurden in netter Atmosphäre erste Produkte hergestellt und neue Teilnehmer für den Kurs mit Abschlusszertifikat gewonnen. Für Kinder gab es passend zum Thema eine Bastelecke, in der Ankleidepuppen eingekleidet und zum Teil auch mit Stoffen beklebt werden konnten.

Am Tag darauf war der SkF mit den Projekten „Stärkung und Stabilisierung der lokalen Ökonomie“ und „Abschlussorientierte Qualifizierung digitaler Kompetenzen“ an der Reihe. Besonders großen Andrang fand die Aktion der „Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt“ mit ihrem Fahrrad-Check. Zahlreiche Kinder kamen mit oder ohne elterliche Begleitung, um ihre Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit und -sicherheit hin überprüfen zu lassen.

Am letzten Tag stellte dann die Caritas ihre Teilprojekte „Upcycling“, Reparatur-Café, Gemeinschaftsgarten und das Medien-Café vor. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten die Besucherinnen und Besucher ein buntes, spannendes Programm mit diversen Mitmachaktionen. So wurde beispielsweise im Gemeinschaftsgarten am Grünzug Maximilian-Kolbe-Platz ein Gewächshaus aus Plastikflaschen gebaut.

Im Reparatur-Café am Berliner Platz 11 konnten defekte Gegenstände mitgebracht und direkt vor Ort unter fachlicher Anleitung repariert werden. In der Upcycling-Werkstatt gab es zudem eine Aktion zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit. Ziel war, Schlüsselanhänger aus Kronkorken, Weinkorken, Fahrradschläuchen und alten Kabeln zu basteln. Dabei konnten die Interessenten erkennen, dass aus diesen – eigentlich zu verwerfenden – Materialien etwas Neues entstehen kann.

Im Laufe des Tages kamen insbesondere viele Kinder, die sich zusammen an den Basteltisch gesetzt und mitgemacht haben. Gut besucht war schließlich auch das Medien-Café, das „Bewerbungs-Checks“ durchführte und Informationen rund um das Thema Online-Bewerbung gab. Für Interessierte war das Angebot eine ideale Chance, sich über den Karrierestart beraten und ihre Bewerbungen überprüfen zu lassen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung