Sportler fordern überdachte Spielplätze

Der Stadtsportverband will Bewegungsflächen und beleuchtete Laufstrecken.

Sportler fordern überdachte Spielplätze
Foto: Archiv

Ratingen. Seit April 2016 liegt das Gutachten des Institutes für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) vor. Nun nimmt die Diskussion über Inhalte an Fahrt auf.

„Wir haben uns intensiv mit den Inhalten der Sportentwicklungsplanung beschäftigt und wollen auf dieser Basis Anträge gegenüber der Stadtverwaltung artikulieren“, betont Michael Kreft, Vorsitzender des Stadtsportverbandes (SSV).

Als kurzfristig zu realisierende Maßnahme fordert der SSV die Einrichtung beziehungsweise die Vervollständigung von beleuchteten Rundlaufstrecken. „Besonders geeignet sind hierfür die Rundlaufstrecken am Grünen See und die sogenannte Fußbeinrunde in Breitscheid“, meint Kreft. Der SSV verfolgt mit dieser Forderung das Ziel, eine Benutzungsmöglichkeit in Dämmerungs- und Abendstunden zu ermöglichen. „Dies würde ein ideales Angebot für individuellen Sport und Sport in Gruppen schaffen“, urteilt Kreft.

Erweitert werden sollen nach Vorstellung des SSV auch die Öffnungszeiten der Laufstätten in den Sportfreianlagen. Diese müssen den zeitlichen Möglichkeiten der Nutzer entsprechen. „Mit diesem Maßnahmenkatalog können einfache Wege für die Bewegung und den Sport geschaffen werden — so wie es das IKPS-Gutachten fordert“, sagt Fabian Toros, Vorsitzender der Stadtsportjugend Ratingen. Evident ist für den SSV der Sanierungs- und Modernisierungsstau in Bezug auf bereits bestehende Sportanlagen.

Fabian Toros, Stadtsportjugend

„Wir halten es für unerlässlich, dass seitens der Verwaltung, unter Einbeziehung der betroffenen Schulen und Vereine, eine aktuelle Liste zu erstellen ist und, beginnend mit einem Nachtragshaushalt 2017, erhebliche finanzielle Mittel zur Beseitigung der Mängel zur Verfügung gestellt werden“, fordert Toros nachdrücklich.

In der öffentlichen Diskussion um die Sportfreianlage Talstraße/An der Lilie hat der SSV klare Vorstellungen zur weiterführenden Nutzung. „Wir fordern, dass neben den Lauf- und Sprungbahnen drei nebeneinander zu bauende ,Mc-Arenen’ zu errichten sind“, erklärt Kreft. Hierbei handelt es sich um überdachte Spielfelder, die bei allen Wetterlagen genutzt werden können.

„Wir halten diesen Vorschlag für einen guten Kompromiss, der die Nutzbarkeit des Areals bei jedem Wetter gewährleistet“, erläutert Kreft. Eine „Mc-Arena“ würde sich nach Vorstellung des SSV auch gut in das bestehende Angebot am Sportpark-Keramag einfügen und könnte vorne rechts hinter dem Eingang auf einer großen Freifläche realisiert werden. „Hiermit ermöglichen wir Sport bei jedem Wetter und schaffen eine vielseitig nutzbare Anlage für alle Vereine im Keramag-Park“, stellt Toros fest.

Aufgrund des schulischen und außerschulischen Bedarfs sollen die Pläne zur Sportfreianlage an der Schwarzbachstraße und zu einer neuen Sporthalle in Ratingen Mitte zeitnah umgesetzt werden. Gleiches gilt für die Sportfreianlage „Auf der Aue“. „Wichtig ist, dass nicht nur Schulsport, sondern auch Vereinssport und individueller Sport ermöglicht werden“, stellt Kreft klar. „Es besteht ein Bedarf an vielfältigen Sport- und Bewegungsangeboten. Wir müssen eine ortsnahe Versorgung mit solchen Möglichkeiten sicherstellen“, ergänzt Toros.

Noch ist aber nicht klar, wann und wie die einzelnen Maßnahmen umgesetzt werden. Red/kle