1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Seniorentag in der Vorbereitung

Ratinger Senioren : Seniorenrat plant Ü-60-Projekttag

Die Vorbereitungen für die Veranstaltung in der Stadthalle laufen. Es geht vor allem um die Bereiche Gesundheit und Sicherheit. Das Projektteam hat schon viele Kontakte geknüpft, Anfragen gestellt und etliche Zusagen eingeholt.

Die Zielgruppe – also Menschen über 60 Jahre – umfasst rund ein Drittel der Ratinger Stadtgesellschaft. Es geht um den Seniorenrat, der endlich wieder ein neues Projekt anpacken kann. Lange hatte die Corona-Pandemie dem Gremium enge Fesseln angelegt: keine Sitzungen, keine öffentlichen Aktionen.

Gleichwohl haben die Mitglieder des Seniorenrates, der auch eng mit dem Jugendrat zusammenarbeitet, während der Pandemie vielerlei Aktivitäten gezeigt und immer wieder Seniorinnen und Senioren mit Rat und Tat geholfen: bei der Vereinbarung oder Klärung von Impfterminen, bei der Unterstützung von Fahrgelegenheiten oder Vermittlung von Einkaufshilfen. Jetzt schaut die Interessenvertretung der älteren Generation in Ratingen wieder voller Tatendrang nach vorn: Geplant ist ein großer Tag der Senioren im Herbst des kommenden Jahres in der Stadthalle.

Der Aktionstag steht ganz im Zeichen der Themenschwerpunkte Sicherheit und Gesundheit. Das Projektteam hat schon viele Kontakte geknüpft, Anfragen gestellt und etliche Zusagen eingeholt. „Das ist schon ein enormer organisatorischer Aufwand“, sagt Koordinator Dieter Hamm. „Es ist uns für die Seniorinnen und Senioren in Ratingen dennoch ein Herzensanliegen, jetzt wieder ein konkretes Projekt anpacken zu können“, ergänzt Seniorenratsvorsitzende Ingrid Herden.

Geplant sind Vorträge, Informationen und praktische Angebote und Aktivitäten: So soll die Feuerwehr informieren, wie man einen Notruf richtig absetzt, und einen Rettungswagen ausstellen. Polizei und Kreisverkehrswacht sollen über Sicherheit im Straßenverkehr (mit einem Schwerpunkt „Pedelec“) informieren und einen Übungsparcours anbieten.

Die elektrisch unterstützten Fahrräder sorgen gerade bei Senioren für steigende Unfallzahlen. Fahrlehrer sollen zudem übers Autofahren im hohen Alter informieren und für die eigenen Grenzen sensibilisieren.

Der TV Ratingen wurde für den Schwerpunkt Seniorensport angefragt, auch ein Rollatorfeld mit verschiedenen Oberflächensimulationen ist im Gespräch. Zum Thema Sturzprophylaxe wird eine Physiopraxis eingeladen, die ein neues Testgerät vorstellen soll. Augenoptiker und Hörakustiker bieten vielfältige Informationen sowie Seh- und Hörtests an. Vorträge über Diabetes und Fußpflege mit praktischen Tipps für den Alltag sind als weitere Programmpunkte vorgesehen.

Laut einem aktuellen Bericht der Stadt mit Blick auf die Bevölkerungsentwicklung setzte sich zum Beispiel bei der Gruppe der Senioren ab 65 Jahren das Wachstum der vergangenen Jahre, wenngleich auch geringfügig, fort.

Ihre Zahl erhöhte sich im vergangenen Jahr um 30 Personen auf 23 188. Im Zehn-Jahres-Vergleich stieg der Anteil der ab 65-Jährigen von 23,4 % auf 25,1 %.