1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Ratinger Narren stürmen das Rathaus

Ratingen : Ratinger Jecken feiern ausgelassen

Die heiße Phase des Karnevals ist gestartet. Die Jecken stürmten mit Erfolg das Rathaus.

Schon eine Stunde, bevor Bürgermeister Klaus Pesch die weiße Fahne schwenkte und das ehemalige Rathaus und heutige Bürgerhaus am Markt den Karnevalisten nach einiger Gegenwehr übergab, feierten die Ersten schon Party auf dem Marktplatz. Die Möhnen jedoch trafen sich erst mal am Dumeklemmerbrunnen an der Oberstraße, den erstmals seit dem Jahr 1977 wollte Prinzessin Claudia II. wieder die „Miss Möhn“ für einen Tag küren.

Elisabeth Voss wurde zur
„Miss Möhn“ erklärt

Wer also ist die schönste Möhne in der Stadt? Das durfte Schirmherr Felix Kels entscheiden, der nach mehreren Blicken in die Runde und ganz genauem Hinsehen Elisabeth Voss entdeckte. Ausgestattet mit einem karnevalistischen Überlebenspaket für den Altweibertag, der Miss-Schärpe und viel Helau zog sie für den Rest des Tages mit der Prinzessin durch das karnevalistische Treiben. Für Claudia II. war die
„Miss Möhn-Wahl“ gleichzeitig ein Dank an alle Möhnen, die jedes Jahr so prächtig mitfeiern.

Während sich die alten Weiber am Dumeklemmerbrunnen mit den Prinzengarden der Stadt warm schunkelten, füllte sich der Marktplatz immer mehr. Wer gedacht hatte, dass nach der Fertigstellung des neuen Rathauses in diesem Jahr der Altweibersturm wieder dort stattfinden würde, der hatte sich geirrt. Denn sowohl die städtischen Bediensteten als auch Karnevalisten und Besucher finden die jecke Feier mit anschließendem Sturm im Herzen der Innenstadt viel stimmungsvoller. Denn dort kommen Alt und Jung zusammen.

Bürgermeister Klaus Pesch hatte sich im ersten Stock des Bürgerhauses eingerichtet, ergab sich dann nach mehrfachen Treffern aus der Kanone der Blau-Weißen und öffnete die Türen für die Feiernden. Allerdings: Einlass gab es wie immer nur für die, die ein entsprechendes Einlassbändchen hatten. 300 Stück davon waren im Vorfeld ausgegeben worden. Und so feierten die einen im Frankenheim mit Rat, Verwaltung, Prinzenpaar und Möhnen, die anderen mit der Jugend auf dem Marktplatz. Auf der dortigen Bühne des Jugendrats sorgten auch der singende Wirt Heinz Hülshoff und das Kinderprinzenpaar für Alarm.