1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Ratinger Freibad und Lintorfer Allwetterbad: Ausverkauft am Wochenende.

Ratingen : Tickets fürs Freibad sind rar

Besonders am Wochenende sind die Ratinger Bäder ausverkauft. Die RP hat die Stimmungslage unter Frühschwimmern eingefangen. Man hat sich mit den Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen gut arrangiert.

Es sind besondere Zeiten für die Frühschwimmer, für den harten Kern also, der jeden Morgen ab 6.22 Uhr vor dem Eingang des Freibades steht und auf den Einlass wartet. Die Gespräche vor dem Schwimmen sind längst zu einem Ritual geworden. Und jeden Morgen geht es auch um das Coronavirus und dessen Folgen.

Seit vielen Wochen müssen nicht nur die Stammkunden E-Tickets buchen, nicht jeder verfügt über Internet. Man hilft sich untereinander. Es gab Zeiten, in denen Mitglieder der Frühschwimmer-Gruppe irgendwie ratlos am Eingang standen. Die erste Aufregung hat sich gelegt, man hat Erfahrungen gesammelt. Und doch sind die Frühschwimmer froh, wenn sie sozusagen technisch unfallfrei in ihr Bad kommen.

Wer ein Ticket, vor allem am Wochenende, ergattern will, der muss schnell sein. Mitte und Lintorf meldeten am vergangenen Wochenende für Samstag und Sonntag „Ausverkauft“. Was auch zu der Situation führte, dass Jahreskarteninhaber, die nicht schnell genug gebucht hatten, keine Karte bekamen – aus Sicht der treuen Frühschwimmer ein Unding. Doch die Zahl der Tickets ist aus Sicherheits- und Hygienegründen streng begrenzt. Und so kommt es nicht selten vor, dass man um kurz nach Mitternacht sein Ticket für den soeben freigeschalteten Tag bucht. Sicher ist sicher.

Die Stadtwerke haben ihren Service nach eigenen Angaben erweitert und in einer Stellungnahme erläutert, was man genau getan hat. „Um unseren Gästen größtmögliche Sicherheit bieten und Schutzauflagen erfüllen zu können, haben wir unser Ticketsystem auf E-Ticketing umgestellt“, erläutert Stadtwerke Geschäftsführer Marc Bunse. Das neue System sei „quasi über Nacht“ programmiert worden, um so eine schnelle Wiedereröffnung der Ratinger Bäder zu ermöglichen. Man arbeite weiter daran, Service und Ticketsystem zu verbessern, erklärte Bäder-Chef Marcus Haider.

Kunden ohne Internet können telefonisch Tickets buchen

Im ersten Schritt wurde die Buchungsansicht übersichtlicher gestaltet. Anschließend erfolgte die Erweiterung der Zahlungsmöglichkeiten um den Service Paypal. Zusätzlich zur Internetbuchung können auch Kunden ohne Internetzugang telefonisch ihre Eintrittskarte buchen. Der Buchungsservice ist montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr unter Telefon 02102/485452 erreichbar.

Und so geht’s: Anrufer geben Name, Geburtsdatum, Wohnanschrift sowie den gewünschten Besuchstag und das Zeitfenster an. Ist ein E-Ticket im gewünschten Zeitfenster verfügbar, reserviert es ein Stadtwerke-Mitarbeiter für den Kunden und nennt ihm einen Buchungscode. Mit diesem Code meldet sich der Besucher vor Beginn des gebuchten Zeitfensters am Check-in an. Die Bezahlung erfolgt an der dafür eingerichteten Kasse. Die Stadtwerke bitten ihre Kunden, kontaktlos zu bezahlen und ihren Personalausweis vorzuzeigen.

Die Buchung über Internet funktioniert ähnlich. Kunden registrieren sich mit ihren persönlichen Daten auf der Internetseite. Ist das passiert, können Nutzer sich einloggen und über den Kalender ihr bevorzugtes Zeitfenster auswählen. Das E-Ticket wird in den Warenkorb gelegt und bezahlt. Anschließend erhalten die Bucher einen QR-Code, der ausgedruckt oder auf dem Handy im Bad vorgezeigt werden muss. Auch an normalen Wochentagen kann es am frühen Morgen sehr voll werden – so zum Beispiel am vergangenen Freitag. Einige Lintorfer kommen übrigens sehr gern nach Mitte, weil sie dort nach eigenen Angaben „mehr Platz haben“. Dass sich in den kommenden Monaten an den Sicherheitsvorkehrungen etwas ändern wird, daran glauben die Frühschwimmer nicht. Sie haben sich mit der Situation – so gut es geht – arrangiert. Ihre Botschaft: Aufeinander aufpassen, gesund bleiben und Spaß am Schwimmen haben. Auch gestern Morgen war das Freibad in Ratingen-Mitte sehr gut gefüllt. Bereits gegen 6.30 Uhr hatte sich wieder eine lange Schlange gebildet.

ratinger-baeder.de