Kultur in Ratingen Liedermacher zu Gast im Tragödchen

Ratingen · Jo Laureys und Jack Devaney haben dort am Donnerstag, 30. November, Premiere.

Liedermacher Jo Laureys ist am Donnerstag, 30. November, zu Gast im Tragödchen.

Liedermacher Jo Laureys ist am Donnerstag, 30. November, zu Gast im Tragödchen.

Foto: Tragödchen

(Red) Gleich zwei Liedermacher sind am Donnerstag, 30. November, ab 20 Uhr im Tragödchen im Buch-Café in der Grütstraße 3-7 zu Gast. Jo Laureys und Jack Devaney liefern den musikalischen Rahmen zu Texten von Hanns Dieter Hüsch, die vom Tragödchen-Direktor Bernhard Schultz vorgetragen werden.

Jo Laureys ist 32 Jahre alt und wurde in Belgien geboren. Seit 2015 ist er ständig unterwegs, um seine Musik mit der ganzen Welt zu teilen. In den ersten Jahren seiner Karriere war er hauptsächlich als Straßenmusiker unterwegs. Das führte ihn durch ganz Europa und weit darüber hinaus. Er spielte in Dänemark, Schweden, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Vietnam, Neuseeland. Unterwegs gab er viele Konzerte in kleinen Lokalen und Cafés oder in den Wohnzimmern von Menschen, die er unterwegs traf.

Vor allem in Deutschland fand er Anschluss an ein größeres Publikum und beschloss 2017, nach Köln zu ziehen. Er teilte die Bühne unter anderem mit Adam Barnes, Steph Grace, Tom Klose, Sons Of The East, Joseph & Maia und Nico Laska und schrieb seine erste EP „Running Low“, die er gemeinsam

mit Joseph Thompson schrieb und produzierte. Diese wurde im Jahr 2018 veröffentlicht.

Corona zwang ihn dazu, eine zweijährige Pause einzulegen. Diese zwei Jahre nutzte er, um viele neue Songs zu schreiben und sich als Musiker weiterzuentwickeln. ‚Running on‘ und ‚Hold on‘ sind zwei dieser neuen Songs, die auf allen Online-Plattformen zu hören sind.

Jack Devaney ist ein britischer Indie-Folk/ Rock-Singer-Songwriter, der in Deutschland lebt. Seine Liebe zur Musik wurde stark von seinem Vater (ebenfalls Songschreiber) beeinflusst, der ihm seine prägenden Kassetten von The Doors und The Kinks schenkte, als er im Alter von 13 Jahren anfing, Klavier zu lernen. Jack wechselte schließlich zur Gitarre und erlernte sein Handwerk autodidaktisch. Jack spielte in mehreren Bands in der Schule und danach. Er entwickelte auf der Bühne eine

Gemütlichkeit und natürliche Energie, die nur wenige reproduzieren können.

2014 zog er mit seiner damaligen Lebensgefährtin nach Deutschland. Nachdem er die Sprache gelernt, die Stadt gewechselt und jahrelang verschiedene Jobs machte, nutzte er die Lockdowns, um sein Debütalbum „The Phantom Limb“ aufzunehmen und zu veröffentlichen. Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich unter der Telefonnummer 02102 26095, per E-Mail oder aber online.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort