Ratingen: Mann soll mit 3,1 Promille Auto gefahren sein - Zwei Unfälle

Betrunken am Steuer : Mann soll mit 3,1 Promille Auto gefahren sein - Zwei Unfälle

Ein 55-jähriger Autofahrer hat zwei Unfälle in Ratingen und Monheim verursacht. Er stand unter Alkohol- und weiterem Drogeneinfluss. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ein stark betrunkener 55-Jähriger soll am Samstag (27.7.) in Ratingen und Mülheim zwei Autounfälle verursacht haben. Den Ermittlungen zufolge war der Düsseldorfer am Samstagmittag zunächst in Ratingen (Kreis Mettmann) mit großer Wucht gegen ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel geprallt. Dabei sei der Wagen nach Zeugenangaben mit allen vier Rädern vom Boden abgehoben. Trümmerteile beschädigten ein Auto im Gegenverkehr. Der Mann flüchtete vom Unfallort und fuhr trotz der massiven Schäden am Fahrzeug unbeirrt weiter nach Mülheim. Dort endete die Fahrt, als er gegen einen Zaun prallte. Wie die Polizei Mettmann am Montag mitteilte, ergab ein Alkoholtest einen Wert von mehr als 3,1 Promille. Zudem besteht der Verdacht, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls noch unter dem Einfluss anderer Drogen stand. Auch einen Führerschein hatte er nicht.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung