Ratingen: Händler feiern „Welttag des Buches“

Ratingen : Schüler lernen Buchhandlungen kennen

„Welttag des Buches“ ist in Ratingen ein voller Erfolg. Verschiedene Angebote der Händler.

Auch die Buchhandlungen in Ratingen beteiligen sich mit einzelnen Aktionen am „Welttag des Buches“, wie zum Beispiel der Buchgutschein-Aktion zur schulischen Leseförderung, die seit 2007 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und seinen Mitgliedern, dem örtlichen Buchhandel, dem cbj-Verlag, der Stiftung Lesen sowie der Deutschen Post und dem ZDF veranstaltet wird. Die Buchhandlungen bestellen auf eigene Kosten das Welttagsbuch, um es Schülern zu schenken. Gegen Vorlage eines Gutscheins können sie in diesem Jahr ein Exemplar des Buches „Der geheime Kontinent“ des Autors Thilo bekommen. In den Ratinger Buchhandlungen, wie im Buch-Café „Peter & Paula“, liegen sie schon bereit.

Anne Gansen und Bernd Schulz freuen sich, wie die anderen teilnehmenden Händler auch, schon auf die Grundschulklassen, die nach den Osterferien zu ihnen in die Buchhandlung kommen, um ihre Buch­exemplar abzuholen. „Sie lernen so eine Buchhandlung mit ihrem ganzen Angebot kennen und werden zum Lesen animiert. Wir machen das schon seit ungefähr zehn Jahren. Es gibt jedes Mal ein kleines Programm mit Musik und Lesungen, das den Kindern und uns immer sehr viel Spaß macht“, sagte Gansen. Auch wenn laut Aussage von Ganser trotz PC und Smartphone das Lesen nicht aus der Mode gekommen ist, ist es nicht verkehrt , das gute alte Buch in Erinnerung zu rufen.

Ein paar Straßen weiter feierte am Dienstag die im Arkadenhof ansässige Buchhandlung „Spiel & Buch“ einer langjährigen Tradition folgend mit einem ganztägigen Bookcrossing den Welttag des Buches. Inhaber Uwe Frohns hatte seinerzeit von einer Idee in der USA gelesen, wo die Leute Bücher liegen lassen, damit andere sie zum Schmökern mitnehmen können. Dies gefiel ihm so gut, dass er diese Idee auch in Ratingen umsetzen wollte. Etwa 200 Bücher hatte er auf der Stadtmauer im Arkadenhof und eine Etage tiefer rund um den See verteilt, die Bücherfreunde kostenlos mitnehmen konnten. „Es handeln sich hierbei um Lese­exemplare von den Verlagen, Bücher mit leichten Mängeln, die nicht mehr verkauft werden können oder nicht mehr benötigte, gut erhaltene Bücher, die jedermann hier hinlegen kann“, so Frohns. Vom Reiseführer, Ratgeber und Romane, aus allen Sparten war etwas dabei, das über den ganzen Tag verteilt immer wieder die Besucher anzog.

Nicht jeder konnte glauben, dass er für die mitgenommenen Bücher nichts bezahlen muss. „Die Bücher hier auszulegen, ist doch viel ansprechender als sie in irgendeiner Kramkiste in eine Ecke zu stellen“, so Frohns.

Mehr von Westdeutsche Zeitung