Ratingen: Die Idee, Wasser gratis nachzufüllen, wird bereits in zwei Geschäften umgesetzt.

Ratingen : Kostenloses Wasserauffüllen vermeidet unnötiges Plastik

Das Refill-Projekt in Ratingen trägt Früchte – neben Geschäften beteiligt ist auch das Gesundheitszentrum des TuS 08 Lintorf.

Nun nimmt die Initiative konkrete Formen an: Die Stadt Ratingen hat den Vorstoß der SPD zur Teilnahme am Refill-Projekt aufgegriffen (die WZ berichtete bereits). Hintergrund: Ratinger Einzelhändler können mitgebrachte leere Flaschen kostenlos auffüllen. Die SPD hatte bereits im März 2019 die Verwaltung gebeten, „in Ratingen für das Konzept von Refill-Deutschland zu werben und gemeinsam mit der Ratingen Marketing GmbH und den örtlichen Werbegemeinschaften Einzelhandel und Gastronomie zur Teilnahme zu ermuntern“.

„Dies ist nun umgesetzt worden und wird offensichtlich von Ratinger Geschäften angeboten. Das ist ermutigend im Hinblick auf eine Reduzierung von Plastikmüll“, bilanzierte der Fraktionsvorsitzende Christian Wiglow. Schnell am Kiosk oder im Supermarkt eine Flasche Wasser kaufen – das machen die meisten, wenn sie unterwegs Durst bekommen. Wer aber Plastikmüll vermeiden, Verpackungsmaterial und Geldbeutel schonen möchte, der hat einfach seine eigene Trinkflasche dabei und füllt sie bei Bedarf auf – mit Leitungswasser.

Ein Aufkleber an der Eingangstür weist auf das Refill-Angebot hin

Dies bieten immer mehr Läden und Gastronomiebetriebe gratis an. Refill, also nachfüllen, heißt diese Bewegung und bedeutet: Wer etwas trinken möchte, der kann sich eine mitgebrachte leere Flasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen lassen, beispielsweise in Cafés, Bars, Restaurants und anderen Geschäften.

Für Einzelhändler ist die Einstiegshürde gering, man muss sich nur einen Refill-Sticker an die Tür kleben, das ist alles. Hamburg war die erste deutsche Stadt mit Refill-Stationen, inzwischen öffnen deutschlandweit mehr als 2300 Geschäft ihre Wasserhähne für das Projekt.

Wo überall frisches Wasser gezapft werden kann, kann man auf der Internetseite von Refill-Deutschland einsehen.

Die Refill-Initative ist jetzt auch in Ratingen angekommen. Eine Anlaufstelle für Durstige bieten das Café „Brothimmel und Kaffeesünde“ in der Bechemer Straße und Johann und Wittmer an der Westtangente.

Die Stadt Ratingen und die Ratingen Marketing GmbH machen auf das Projekt Refill aufmerksam und hoffen, dass sich noch weitere Geschäfte in Ratingen dieser Idee anschließen.

Interessierte Gewerbetreibende, die Teil der Initiative werden möchten, können sich beim Amt Kommunale Dienste per E-Mail (amt70@ratingen.de) oder telefonisch unter 02102/5507041 anmelden. Der Refill-Aufkleber wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch der TuS 08 Lintorf macht bei dieser Initiative mit. Man habe sich von der Idee sofort begeistert gezeigt. Nach kurzer Diskussion mit dem Vorstand war klar: Wer nun in Lintorf unterwegs Durst bekommt, aber Plastikmüll vermeiden sowie Verpackungsmaterial und Geldbeutel schonen möchte und zudem noch seine eigene Trinkflasche dabei hat, kann sich diese ab sofort auch in Lintorf im Gesundheitszentrum des TuS 08 Lintorf an der Brandsheide 30 mit frischem Leitungswasser auffüllen.

Der TuS möchte zum Thema Nachhaltigkeit informieren

Zudem regte diese Refill-Initiative die Verantwortlichen des TuS 08 Lintorf zum grundsätzlichen Nachdenken über Optimierungs- und Vermeidungsstrategien und Maßnahmen im Umgang mit Plastikmüll und Verpackungsmaterial an, sodass auch zu dieser Thematik demnächst noch weitere Aktionen der großen TuS-Familie folgen werden, wie es vom Verein heißt. Und der Sportverein hofft, dass sich weitere Vereine dieser Initiative ebenfalls anschließen werden.

www.refill-deutschland.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung