Ratingen: Aktionswoche zum Bücherei-Jubiläum

Ratingen : Festwoche läutet Umbauarbeiten ein

Die Planungen für das Ratinger Medienzentrum laufen auf Hochtouren. Im November wird das 100-jährige Bestehen gefeiert, vor Weihnachten sollen die Umbauarbeiten in dem Gebäude beginnen.

Erika Münster-Schröer muss als Chefin des Medienzentrums in diesen Tagen einen doppelten Kalender führen. Denn die Planungen des Hauses für den Rest des Jahres laufen parallel. Im November wird das 100-jährige Bestehen der Ratinger Bücherei gefeiert. Und kurz vor Weihnachten soll, allen Plänen nach, mit dem Umbau am Peter-Brüning-Platz begonnen werden. Die gute Nachricht für Letzteres: „Alle Pläne liegen fertig da, alle Gelder sind bewilligt“, sagte Münster-Schröer.

Voraussetzung für den Start ist der Auszug des Bürgerbüros, geplant für die 50. Kalenderwoche. Dickster Brocken der anschließenden Renovierungsarbeiten wird die Sanierung der luftigen Treppe vom Foyer aus. Allein das steht mit über 60 000 Euro zu Buche. Außerdem erhält das Foyer einen neuen Fußboden. Die Entwürfe für die Neugestaltung stammen von einer Innenarchitektin der Einkaufszentrale für Bibliotheken in Reutlingen, wie Münster-Schröer erklärt.

Das Bürgerbüro befindet sich im Foyer und wird zum Jahresende aus dem Ratinger Medienzentrum ausziehen. Foto: Blazy, Achim (abz)

Zuvor aber geht es ausgiebig um die heimische Bibliotheksgeschichte. Die Stadt Ratingen nahm vor fast 100 Jahren, am 12. Dezember 1919, per Stadtratsbeschluss eine Schenkung des Bergischen Vereins für Gemeinwohl an: Es war eine kleine Bücherei, die auf Betreiben seines Vorsitzenden, Adam Joseph Cüppers, aufgebaut worden war und aus genau 178 Büchern bestand. Die Bücher wurden zunächst im Vorzimmer zum Sitzungssaal der Stadtverordneten-Versammlung untergebracht, der für die rege Nachfrage viel zu klein war. Bahnstraße, Minoritenstraße und das Bürgerhaus am Markt waren weitere Adressen, bis schließlich 1991 das neue Medienzentrum am Peter-Brüning-Platz eröffnet wurde.

Adam Joseph Cüppers war der Gründungsvater der Bücherei. Foto: RP/Stadt Ratingen

Zur Zeit befindet sich wegen des Rathaus-Neubaus noch das Bürgerbüro im Foyer des Medienzentrum, das kurz vor dem Auszug steht. Dessen ungeachtet werden vom 16. bis zum 23. November verschiedene Veranstaltungen für Jung und Alt zum Schnuppern im Medienzentrum angeboten.

Am Samstag, 16. November, beginnen – bei freiem Eintritt – die Aktivitäten um 11 Uhr mit einem bunten Programm für die ganze Familie. Zum Start erzählen Schüler des Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Gymnasiums in der Vorlesestunde eine selbst erfundene und bebilderte Geschichte. Ab 13 Uhr können Spiele wie „Mensch ärgere dich nicht“ oder auch digitale Spiele ausprobiert werden.

Um 15 Uhr ist Magic Peter mit seiner Zauberschau zu sehen, anschließend zeigt um 16 Uhr die Acting Class aus dem Jugendzentrum Lux unter der Leitung von Stefán Dellwo von Cassenberg eine einmalige Szene aus dem Harry-Potter-Universum: „400 Jahre fast und beinahe geköpft“. Von 14 bis 17 Uhr gilt außerdem eine besondere „Happy Hour“: In dieser Zeit werden für Neuanmeldungen gratis Leseausweise für das erste Jahr ausgestellt. Wer das Angebot wahrnehmen möchte, sollte seinen Personalausweis mitbringen.

Um 17 Uhr wird Adam Josef Cüppers mit einer Lesung geehrt, der nicht nur der Büchereigründer, sondern auch Schulrektor, Begründer der Berufsschule, des Ratinger Heimatvereins und Schriftsteller war. Aus dem Roman „Die Revolutionäre“ lesen Kulturdezernent Harald Filip, Barbara Lüdecke vom Lintorfer Heimatverein sowie Michael Lumer vom Ratinger Heimatverein, nach einer kurzen thematischen Einführung durch Erika Münster-Schröer.

Weitere Höhepunkte der Festwoche sind am 19. November um 19 Uhr die Lesung mit Jutta Profijt „Alle für einen“ um eine Chaos-WG in Kaiserswerth, am 20. November um 19 Uhr der Auftritt des jungen Ratinger Duos „Kupschus und Lenger“ und am 21. November um 20 Uhr ein „Tragödchen spezial“ unter dem Titel „Naßhorn, Trockenhorn und Made“ mit einer Hommage an den Komiker Heinz Erhardt.

Musik und Literatur gehören
zu den Programmpunkten

Literatur und Musik zum Mitmachen werden am 22. November dargeboten. Um 16 Uhr lesen Vorlesepaten unter dem Titel „Heidi trifft Horst“ Klassiker der Jugendliteratur wie Heidi, Horst der Förster, Trotzkopf und Nesthäkchen. Außerdem werden gemeinsam mit der Ratinger Sängerin Birgitta Hansen bekannte Lieder gesungen.

Zum Ausklang gibt es am Samstag, 23. November, um 20 Uhr eine musikalischen Lesung mit Tino Rosendahl aus seinem ersten Roman „Ein halbes Jahr Askese“. Thomas Gurke begleitet an der Gitarre. Für interessierte Besucher ist die Geschichte der Stadtbibliothek ab dem 16. November bis zum Jahresende in der Jubiläums-Ausstellung „100 Jahre Stadtbibliothek“ zu sehen.

Mit historischen Fotos, Auszügen aus städtischen Akten, Zeitungsartikeln und Plakaten wird die wechselvolle Geschichte der Stadtbibliothek dargestellt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung