1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung an Haus in Ratingen

Dachstuhlbrand : Fahrlässige Brandstiftung an einem Haus in Ratingen?

Ein Dachdecker hat Arbeiten an einem Mehrparteienhaus durchgeführt als der Dachstuhl plötzlich Feuer fing. Der Schaden ist hoch und gegen den Dachdecker wird nun ermittelt.

Nach einem Dachstuhlbrand am Samstagmittag an einem Mehrparteienhaus an der Straße Schöllersfeld in Ratingen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den 50-jährigen Dachdecker.

Dieser soll am Samstag Arbeiten am Dachstuhl des zweistöckigen Mehrparteienhauses durchgeführt haben. An einer Schnittstelle zu dem angrenzenden Mehrfamilienhaus sollten Dichtungsarbeiten am Dach ausgeführt werden. Vermutlich bedingt durch einen Windstoß wurde der Dachstuhl des betroffenen Hauses von der Brennerflamme in Brand gesetzt, teilte die Polizei am Montag mit.

Das Haus wurde sowohl durch das Feuer als auch durch den Einsatz von Löschwasser stark beschädigt. Die Polizei schätz den entstandenen Schaden auf circa 100 000 Euro. Sie leitete gegen den 50-jährigen Dachdecker ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung ein und ermittelt zur Brandursache.

(ots/red)