1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Personalie: Zwei Ratinger Politiker vertreten Interessen der Stadt.

Junge Politiker : Anders und Steffen in die Landschaftsversammlung gewählt

Patrick Anders (CDU) und Alexander Steffen (FDP) sind beim Landschaftsverband Rheinland aktiv.

(kle) Ob es schon einmal zwei Ratinger in der Landschaftsversammlung des Landschaftsverbandes Rheinland gegeben hat, ist nicht überliefert. Jedenfalls dürfte es erstmalig so sein, dass zwei vergleichsweise junge Ratinger Mitglied dieses auch als „Rheinischer Rat“ bezeichneten Gremiums sind. In diesen Rat zieht aus jeder kreisfreien Stadt und jedem Kreis im Einzugsgebiet, das von Aachen über Bonn, Düsseldorf, Köln und den Kreis Mettmann bis Kleve reicht, je 100 000 Einwohner ein Vertreter.

Mit dem Ratinger CDU-Vorsitzenden Patrick Anders (34) und dem Ratinger FDP-Chef und Vorsitzenden der Jungen Liberalen NRW, Alexander Steffen (27) hat der Kreis Mettmann vor einigen Wochen unter anderem die beiden Ratinger in das Gremium entsandt, das sich unter strengster Einhaltung der Regelungen der Corona-Schutz-Verordnung des Landes im Kölner „Gürzenich“ konstituiert hat.

Während der Jurist und Verwaltungsexperte Patrick Anders sich zukünftig neben der Mitgliedschaft in der Landschaftsversammlung im Ausschuss für Personal und allgemeine Verwaltung, im Rechnungsprüfungsausschuss sowie als stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Digitale Entwicklung und Mobilität, im Schulausschuss, im Landesjugendhilfeausschuss sowie im Betriebsausschuss LVR-Jugendhilfe Rheinland engagieren wird, freut sich der Politikwissenschaftler Steffen auf seine Tätigkeit im Ausschuss für Inklusion, im Ausschuss für Digitale Entwicklung und Mobilität sowie als stellvertretendes Mitglied im Betriebsausschuss LVR-Jugendhilfe Rheinland, im Ausschuss für den LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen sowie im Krankenhausausschuss 2.

„Wir freuen uns, den Kreis Mettmann und insbesondere auch die Ratinger im Rheinischen Rat repräsentieren zu dürfen und werden uns engagiert in die Gremienarbeit zu den wichtigen Themen unserer Gesellschaft einbringen“, sagen die Beiden. Die Aufgaben der Landschaftsversammlung umfassen unter anderem die Festlegung der allgemeinen Grundsätze, nach denen die Verwaltung geführt werden soll, den Erlass der Haushaltssatzung, die Festsetzung der Landschaftsumlage und der Investitionsprogramme, die Abnahme der Jahresrechnung nebst Entlastung, der Erlass von Satzungen sowie die Wahl der Direktorin bzw. des Direktors des Landschaftsverbandes sowie der Landesräte. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 19 000 Beschäftigten für die etwa 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Der LVR erfüllt rheinlandweit Aufgaben in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und der Kultur.

Er ist nach eigenen Angaben der größte Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen in Deutschland und betreibt 41 Schulen, zehn Kliniken, drei Heilpädagogische Netze sowie 20 Museen und Kultureinrichtungen.

Er engagiert sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen.