Nach Kritik: Heimsieg des Löwenrudels

Handball : Dem Löwenrudel gelingt ein Überraschungs-Sieg

Die Handballer der SG Ratingen waren gegen Opladen nur Außenseiter, zeigten dann aber eine kämpferisch beeindruckende Leistung.

SGR-Trainer Khalid Khan freute sich nach Spielschluss über Ergebnis und Leistung seines Teams: „Das war eine unfassbare Mannschaftsleistung, einfach sensationell.“ Angesichts der langen Verletztenliste konnte sich der Übungsleiter den Sieg über Opladen nicht erklären. „Wir selber wissen auch nicht genau, wie wir das geschafft haben.“

An der heimischen Gothaer Straße legte das Löwenrudel gut los und traf nach 28 Sekunden zur 1:0-Führung. Nach dem Ausgleich durch Opladens Anger entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. In der siebten Minuten traf Anger erneut und brachte Opladen mit seinem 4:3-Treffer erstmals in Führung. Zwar glichen die Ratinger durch Nitschmann postwendend wieder aus, danach zeigte die laut Khan „qualitativ und quantitativ personell bestbesetzte Mannschaft der Liga“ was in ihr steckte: Mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten zogen die Opladener auf 7:4 davon.

Über den Kampf kam die SGR zurück: Zunächst verkürzten sie auf 6:7, die erneute Zwei-Tore-Führung durch Opladens Johannes Sonnenberg zum 8:6 glichen Nitschmann (20.) und Mensger (21.) für Ratingen aus.„Das war ein hohes kämpferisches Niveau“, lobte der Coach. Noch im ersten Durchgang gingen die Hausherren in Führung, nach dem auf beiden Seiten jeweils noch zwei Treffer fielen – Eugler traf in der 25. Minute zum 11:10 und eine Minute zuvor schon zum  10:10. Bis zum Pausenpfiff zogen die Ratinger bis auf 14:11 davon und stellten damit die Weichen für einen Heimsieg.

Im zweiten Durchgang übernahm jedoch der Gastgeber spielerisch das Kommando. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Lazarov per Siebenmeter-Wurf zum 17:12 vorentscheidend. Das stark dezimierte Rudel spielte anschließend wie entfesselt und ließ den Opladener phasenweise kaum eine Chance. „Nach dem frühen Drei-Tore-Rückstand haben wir den Gegner an die Wand gespielt und einen Sieben-Tore-Vorsprung ausgeworfen“, erklärte ein glücklicher Übungsleiter nach Spielschluss.

Marco Bauers Treffer zum zwischenzeitlichen 22:15 (47.) brachte die SG Ratingen endgültig auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt in einer tempo- und torreichen Partei setzte der Ratinger schließlich mit seinem Treffer zum 30:26. „Marco Bauer ist vielleicht der meist unterschätzte Spieler bei uns“, sagte Khan. „Er hat ein überragendes Spiel gemacht“.

Trotzdem hob er das gesamte Team hervor: „Der Matchwinner ist die Mannschaft. Das war nochmal eine Steigerung zum Unentschieden in Homberg, wo wir auch schon viele gute Sachen von der Mannschaft gesehen haben.“ Aufgrund der zuletzt kritischen Töne rund um die Gothaer Straße freute sich der Trainer ganz besonders über den Sieg: „Es ist eine schöne Antwort an die überzogene und unsachliche Kritik der letzten Wochen.“ Durch den Sieg über Opladen zog das Löwenrudel in der Tabelle an den Gästen vorbei und ist jetzt mit 11:5-Punkten Vierter.

Nächstes Wochenende geht es für die SGR zum Tabellenführer und laut Khan „taktisch besten Mannschaft der Liga“ nach Bonn. „Wir fahren als leichter Außenseiter hin und haben großen Respekt. Aber wir sind in der Lage auch dort was Zählbares mitzunehmen.“