1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Mitglieder vom Ratinger Kaffeeklatsch erhalten Ehrenamtskarte

Ratingen : Ratinger engagieren sich sozial im Netz

Stadt Ratingen überreicht zwei Ratingern Ehrenamtskarten für ihren Einsatz in Sozialen Medien.

(Red/abin) Die Leistung von Ehrenamtlern und die gesellschaftliche Bedeutung ihrer Arbeit sind in Geld nicht aufzuwiegen. Trotzdem gibt es ein Instrument, das Dank und Würdigung verbindet: die Ehrenamtskarten. Vor rund 13 Jahren NRW-weit eingeführt und von den Kommunen ausgegeben, gewährt sie den Nutzern Vergünstigungen zum Beispiel beim Museums- oder Schwimmbadbesuch.

Stellvertretend für rund 18 000 Ehrenamtler, die in der Dumeklemmerstadt tätig sind, durften jetzt zwei Ratinger die goldene Karte aus den Händen von Bürgermeister Klaus Pesch in Empfang nehmen. Beide sind vielen Bürgern aus der Facebook-Gruppe Ratinger Kaffeeklatsch bekannt.

Joachim Niestroj lebt seit 1963 in Ratingen. Er betrieb schon länger eine eigene Internet-Seite, um dort seine eigenen, semi-professionellen Fotos und Videos zum Thema Breitensport im Motorsport zu präsentieren. Inzwischen berichtet er auch auf Facebook und Youtube über aktuelle Ereignisse auf dem Nürburgring.

Seit einigen Jahren ist er Mitglied in der Facebook-Gruppe „Ratinger Kaffeeklatsch“. Mit Beginn der Corona-Krise im März 2020 begann er, Zahlen und Daten zur pandemischen Entwicklung in Ratingen grafisch aufzubereiten, sodass man verfolgen konnte, wie sich das Infektionsgeschehen in den letzten 14 Tagen entwickelt hatte. Bis heute hat er mehr als 475 Tages entsprechende Grafiken plus weitere 100 Grafiken zur Erläuterung spezieller Themen erstellt.

Markus Uessem lebt seit 2004 in Ratingen. Der ehemalige Polizeibeamte, der sich nach seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2014 intensiver mit Social Media zu beschäftigen begann, ist seit ein paar Jahren einer von drei Administratoren der Gruppe „Ratinger Kaffeeklatsch“. Und er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass aus dieser virtuellen Community wiederum physische Gemeinschaften entstanden. Empfohlen wurden Joachim Niestroj und Markus Uessem von der Freiwilligenbörse Ratingen.