Ratingen : Mit dem neuen Jahr steigen die Strompreise

Ratingen : Mit dem neuen Jahr steigen die Strompreise

Im Gegensatz zu den stabilen Heizkosten erhöhen sich die Stromkosten um 4,7 Prozent.

. Der Energiemarkt ist hart umkämpft. Es gibt viele Unwägbarkeiten, die das Preisgefüge bestimmen. Für die lokalen Energieversorger, also auch die Stadtwerke Ratingen, bleiben kaum Spielräume Die gute Nachricht vorweg: Die Erdgaskunden der Stadtwerke Ratingen können auch im kommenden Jahr mit stabilen Heizkosten rechnen. Auch die Fernwärme- und Wasserpreise bleiben stabil. Anders sieht es beim Strompreis aus. Hier müssen die Stadtwerke die Tarife zum 1. Januar 2020 anpassen. Der Aufsichtsrat hat die neue Preis-
staffelung bereits abgesegnet.

„Der Strompreis setzt sich aus verschiedenen Preisbestandteilen zusammen. Auf einen Großteil dieser Bestandteile haben wir keinen Einfluss“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Bunse. „Einige dieser Preisbestandteile steigen zum Jahreswechsel deutlich. Das macht eine Preiserhöhung leider unumgänglich.“ Besonders wirken sich die gestiegenen Netzentgelte, also die Transportkosten für Strom, die deutlich gestiegene EEG-Umlage, mit der der Ausbau der Erneuerbaren Energien finanziert wird, sowie die stark gestiegenen Beschaffungspreise auf den Preis aus. Insgesamt handelt es sich um eine Mehrbelastung von rund 4,7 Prozent. Für einen typischen Ratinger Haushalt, der über den Grundversorgungstarif versorgt wird und einen Stromverbrauch von 3500 Kilowattstunden (kWh) hat, bedeutet dies einen Anstieg von 3,96 Euro brutto pro Monat.

Stromkunden werden per Post über Anpassung informiert

Zum Vergleich: Bundesweit steige der Strompreis im Durchschnitt um rund 5,3 Prozent. Alle Stromkunden der Stadtwerke Ratingen werden in den kommenden Tagen per Post über die Preisanpassung im Detail informiert. Sollten Fragen aufkommen oder der Wunsch nach einer Tarifberatung bestehen, stehen die Mitarbeiter im Energietreff in der Sandstraße 36 oder unter Telefon
02102/485-485 zur Verfügung.

„Vor allem bei Kunden der Grundversorgung lässt sich im persönlichen Beratungsgespräch Einsparpotenzial finden, ohne auf die Vorteile der Stadtwerke Ratingen verzichten zu müssen“, meint Frank Schlosser, Abteilungsleiter Marketing und Vertrieb.

Klar ist: 2020 wird Strom für sehr viele Verbraucher teurer. Zum Jahreswechsel haben mehr als 170 Anbieter Preissteigerungen angekündigt. Allein in Nordrhein-Westfalen erhöhen 47 Grundversorger ihre Strompreise – im Schnitt um 5,5 Prozent, so das Vergleichsportal Check 24.

Betroffen sind 700 000 Haushalte an Rhein und Ruhr. Für einen Musterhaushalt mit vier Personen und einem Verbrauch von 5000 Kilowattstunden bedeutet das Mehrkosten von durchschnittlich 83 Euro im Jahr. „Verbraucher zahlen schon seit Monaten Rekordpreise für Strom“, sagt der Energie-Experte von Check 24, Lasse Schmid. „Daran wird sich 2020 nichts
ändern.“