Marc Bunse wird neuer der Chef der Stadtwerke

Marc Bunse wird neuer der Chef der Stadtwerke

Er folgt am 1. Januar auf Friedrich Schnadt im Amt.

Ratingen. Friedrich Schnadt geht, Marc Bunse kommt: An der Spitze der Stadtwerke gibt es zum 1. Januar 2019 die Neubesetzung des Geschäftsführer-Postens. Der Rat hat in nicht-öffentlicher Sitzung der Personalie Bunse zugestimmt, und auch im Aufsichtsrat des Energieversorgers hatte man sich ohne Wenn und Aber für Bunse ausgesprochen.

Bunse war seit dem 1. Januar 2010 Geschäftsführer der Stadtwerke in Altena. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur, gebürtig aus Wuppertal, hatte zuvor die Abteilung Unternehmensentwicklung und Kalkulation bei der der RWE Rhein-Ruhr Verteilungsnetz GmbH geleitet.

Bei den Stadtwerken in Altena übernahm Bunse einen breitgefächerten Aufgabenbereich und trug die Personalverantwortung für 22 Mitarbeiter. Die Stadtwerke Altena wurden nach eigenen Angaben 1858 gegründet und versorgen rund 19000 Einwohner in Altena und Umgebung mit Erdgas und Trinkwasser. Außerdem werden dienstleistend kommunale Aufgaben der Abwasserentsorgung erledigt. Das Unternehmen ist zu 75,1 Prozent in kommunalem Besitz; weitere 24,9 Prozent der Gesellschafteranteile liegen bei der Mark-E Aktiengesellschaft (Hagen).

Bunse bat in Altena bereits um die Auflösung seines laufenden Vertrages und hat seine Mitarbeiter über den Wechsel informiert. Der Grund für den neuen beruflichen Schritt war zweifellos das attraktive Stellenprofil in Ratingen: Die Stadtwerke Ratingen sind mit einem Umsatz von deutlich mehr als 100 Millionen Euro und etwa 270 Mitarbeitern zehnmal so groß wie die Stadtwerke Altena.

In Ratingen verkauft das Unternehmen nicht nur Wasser und Gas, sondern auch Strom, Fernwärme und Telekommunikationsdienstleistungen. In seiner neuen Position ist Bunse außerdem der Chef von mehreren Bädern und einer 2500 Quadratmeter großen Saunalandschaft.

Friedrich Schnadt, so hieß es aus Aufsichtsratskreisen, werde mit Erreichen der Altersgrenze (65 Jahre) aus dem Unternehmen ausscheiden. Schnadt, damals noch in Kiel tätig, wurde als Nachfolger von Heinrich Voth im Jahr 2004 neuer Chef der Stadtwerke.

Mehr von Westdeutsche Zeitung