1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Mann schießt in Ratingen mit Gaspistole

Großeinsatz der Polizei : Großeinsatz wegen Gaspistole

Die Polizei nahm in einem Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße einen 26-Jährigen vorübergehend fest. Vor dem Schuss gab es einen verbalen Streit.

 (Red) Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Montag in Lintorf, nachdem in einem Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße ein Mann mit einer Gaspistole geschossen hatte. Die Polizei konnte den Beschuldigten, einen 26-jährigen Ratinger, vorläufig festnehmen.

Gegen 17 Uhr hatte ein Ratinger das Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße aufgesucht, um dort einen Streit mit einem Bewohner zu klären. Als er dazu an der betreffenden Wohnungstür klingelte, öffnete der Sohn des Bewohners – ein ebenfalls 26-jähriger Ratinger – die Tür. Es kam zunächst zu einem verbalen Streit zwischen den beiden 26-Jährigen, der darin eskalierte, dass der Sohn des Wohnungsinhabers eine Schusswaffe aus seiner Tasche zog und damit in die Luft feuerte. Daraufhin rannte der andere 26-Jährige davon und alarmierte die Polizei. Da die Gefahrensituation zu dieser Zeit vor Ort nicht eingeschätzt werden konnte und weil auch nicht klar war, um was für eine Art von Schusswaffe es sich bei der Pistole gehandelt hatte, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot von Kräften an das Mehrfamilienhaus aus und sperrte außerdem die Lindenstraße für Passanten und den Verkehr ab.

Menschenansammlung
vor dem Haus am Abend

Nach kurzer Zeit konnten die Polizeibeamten Kontakt zu dem Mann in der Wohnung aufnehmen. Der 26-Jährige ließ sich daraufhin widerstandslos festnehmen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten die Polizeibeamten die Schusswaffe samt Munition sicherstellen und dabei feststellen, dass es sich bei der Waffe um eine Gaspistole gehandelt hatte. Anschließend nahmen die Beamten den 26-Jährigen mit zur Polizeiwache nach Mettmann, wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in der Nacht wieder entlassen wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei erneut zu dem Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße gerufen, weil sich dort eine Gruppe von etwa 15 jungen Männern angesammelt und die Familie des Wohnungsinhabers bedroht haben soll. Als die Polizei kurz darauf vor Ort eintraf, konnten jedoch keine Hinweise auf weitere Straftaten festgestellt werden. Im Rahmen der Nachaufsicht kam es in der Nacht zu keinen weiteren Vorfällen im Umfeld des Mehrfamilienhauses.