Ratingen : Lintorfer Postkunden holen Sendungen von Packstation ab

Ratingen : Lintorfer Postkunden holen Sendungen von Packstation ab

Die Station beim Aldi ist ganztägig im Betrieb und ermöglicht einen flexibel Versand und Empfang von Paketsendungen.

Die Nachfrage nach Packstationen ist weiterhin groß. Daher legt die Deutsche Post DHL Group jetzt in Lintorf nach: Die Packstation an der Rehhecke 78 neben dem Aldi steht ab sofort als modulare Packstation mit einer erweiterten Fächerkapazität von 142 Fächern rund um die Uhr zur Verfügung.

Mehr als elf Millionen Kunden haben sich bereits für das Angebot der DHL Packstation registriert, und täglich werden es mehr. Die Deutsche Post DHL Group erweitert die Kapazitäten an besonders beliebten Standorten in größeren deutschen Städten deutlich.

Die Kapazität der Packstationen kann dabei je nach Bedarf um ein Vielfaches erweitert werden. So stehen beispielsweise bei der maximalen Modulversion bis zu 390 Fächer zur Verfügung. Ein Aufstellen der Automaten über Eck oder in U-Form ist mit diesem System ebenso möglich wie die Anpassung der Fächerzahl im laufenden Betrieb.

Packstationen gibt es in der gesamten Bundesrepublik

Die steigenden Nutzerzahlen zeigen, dass die Packstation von den Kunden angenommen wird. Sie gehört mittlerweile genauso zum Alltag wie die Filiale oder der Briefkasten. Durch den modularen Aufbau ist eine flexible Anpassung der Kapazität an den tatsächlichen Bedarf des jeweiligen Standorts möglich. Rund 3700 Automaten mit mehr als 370 000 Fächern stehen aktuell in über 1600 Städten und Gemeinden in Deutschland für Versand und Abholung von DHL Sendungen zur Verfügung. Damit können rund 90 Prozent der Bundesbürger heute schon eine der DHL-Packstationen innerhalb von zehn Minuten erreichen.

Das neue System bringt darüber hinaus weitere Vereinfachungen für die Kunden: Der Bildschirm ist tiefer positioniert und damit bei Sonneneinstrahlung leichter lesbar. Die Türen der Fächer sind durch die veränderte Bauweise noch besser vor Vereisung geschützt, das Einlegen größerer Sendungen ist künftig in entsprechend angepassten Fächern ebenfalls möglich.

So funktioniert der Service: Nach einer Anmeldung auf der Internetseite der Post erhalten die Kunden ihre DHL-Kundenkarte. Jetzt kann der Empfänger einer Sendung individuell bei jeder Bestellung bestimmen, an welchem Automaten er sein Paket in Empfang nehmen möchte. Ist ein Paket abholbereit, erhält er per E-Mail oder in der DHL App eine Benachrichtigung sowie einen sendungsbezogenen Code zur Abholung des Paketes.

Sobald der Empfänger sich mit der Kundenkarte und diesem Abholcode identifiziert hat, öffnet sich das entsprechende Fach, und das Paket kann entnommen werden. Registrierte Kunden können über die Paketankündigung oder in der Sendungsverfolgung nach Hause bestellte Pakete auch kurzfristig an eine Packstation umrouten. Ebenso einfach und ohne Registrierung können Kunden Pakete über die Packstation verschicken.Die Packstationen stehen den Kunden 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. So sind Kunden zeitlich flexibel und können den Versand und den Empfang von Paketsendungen nebenher erledigen. Informationen zur Packstation gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0228/4333112. Red/kle

packstation.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung