Kinder trommeln afrikanisch

Beim 15. Ratinger Kulturtag im Stadttheater konnten Kinder und Erwachsene neue Hobbys ausprobieren.

Ratingen. Die eigenen Kinder singend, springend und tanzend auf der Bühne zu erleben, animierte stolze Verwandte nicht nur zum Mitklatschen. Die „Zugabe“-Rufe waren ein deutlicher Beweis, dass dem Publikum Beiträge wie das von Saskia Reuter geleitete Zumba für Kids gefiel.

Und auch sonst bekam der 15. Ratinger Kulturtag im Stadttheater viel Beifall. „Das Bühnenprogramm ist immer schön“, lobte Petra Hummel. „Und das Schönste ist: Es kostet nicht mal Eintritt.“

Moderiert von Kulturamtsleiterin Andrea Töpfer waren unter anderem der Knabenchor aus Hösel mit einem Kurzausschnitt zu erleben, es sangen mit Kerstin Enzweiler die „Ohrwürmer“, und es gab unter Anleitung Chanchya Ramarajs tamilische Tänze aber auch Flamenco zu erleben.

Ein besonderer Knaller in der Zuschauergunst waren dabei die fröhlichen Trommler mit den afrikanischen Rhythmen rund um Nicolas Touglo. Und auch das Operettenkonzert überzeugte.

Jeder Beitrag in der langen Reihe von 11 bis 18 Uhr fand sein Auditorium — trotz des guten Wetters draußen vorm Stadttheater.

Unter freiem Himmel gab es zwar einige Kaffeepäusler und Picknickmacher bei Kuchen und Brause, die meisten flanieren jedoch drinnen entlang der Infostände, an denen die einzelnen Vereine und Musikgruppen Werbung machten. „Ich wusste gar nicht, dass es ein Seniorenorchester gibt“, sagte eine Besucherin.

„Am besten gefällt mir, dass man so viel mitmachen kann“, sagte Stefan (6). „Ich singe gerne, habe aber noch nie getanzt“, erklärte er im Zumba-Kurs. Auch Lara (4) und Ilona (5) hatten sich im Musikraum eingefunden, um sich beim Sporttanz zu erproben. Einstimmiges Urteil: „Das macht Spaß.“