NRW : Markt-Toiletten werden saniert

Die Toilette am Marktplatz ist ein Schandfleck und muss dringend saniert werden. Nun ist der Bereich für die Herren abgesperrt, denen es aber erlaubt ist, auf die Anlage für Damen auszuweichen. Die Reparaturarbeiten sind angelaufen.

Die Ratinger sind sich einig. Der Marktplatz ist einzigartig, sehenswert und ein echtes Schmuckstück. Die Toilette am Markt ist es nicht. Im Gegenteil: Der Zustand ist einfach untragbar. Wer mal dringend muss und die Stufen hinabsteigt, den überkommt angesichts der Optik des Verfalls und der Gerüche das kalte Grausen. Politik und Verwaltung haben sich über Jahre hinweg die Köpfe heiß geredet: schließen, sanieren, schließen, sanieren. Was denn nun?

Jetzt tut sich etwas. Es gibt Arbeiten im Bereich der Anlagen, die an der Oberfläche mit Absperrbaken versehen sind. Ein Ergebnis: Das Herren-WC ist gesperrt mit dem Hinweis, dass man die Damen-Toilette aufsuchen könne. Am dortigen Treppeneingang hängt in der Tat der Hinweis, dass Damen und Herren dieselbe Anlage nutzen können – was zu ungewöhnlichen Situationen führt: Eine Dame, die einem Mann auf der Treppe begegnete, rief dem Herrn resolut zu, dass er am falschen Ort sei. Der antwortete, dass er genau richtig sei, denn es stehe ja auf dem Schild, dass er als Mann das Damen-WC benutzen dürfe.

Zuerst wird der Herrenbereich wieder hergerichtet

Die Stadt teilte den aktuellen Stand der Dinge mit: Die Sanierungsarbeiten für die WC- Anlage sind angelaufen. Begonnen wurde mit dem Herren-Bereich, sodass während der laufenden Arbeiten der Damen-Bereich provisorisch auch für Herren nutzbar gemacht wurde. Umgekehrt wird es dann sein, wenn der Damen-Bereich an der Reihe ist.

Gearbeitet wird nur an Tagen, an dem kein Wochenmarkt stattfindet. Da es im im Herren-WC-Bereich einen deutlichen Wassereinbruch gab, musste die betreffende Fläche zunächst durch Aufnehmen des Pflasterbelags von oben so gut wie technisch möglich abgedichtet werden.

Es ist geplant, den Belag in der nächsten Woche wieder herzustellen. In der Herrentoilette wurden in der Zwischenzeit die Toilettentrennwände entfernt. Nach einer gründlichen Reinigung des vorhandenen Fliesenbelags sowie erforderlichen Maler- und Elektroarbeiten werden neue Trennwände montiert. Sobald die Herren-Toilettenanlage wieder nutzbar ist, wird die Frauentoilette entsprechend saniert.

Zum Abschluss der Arbeiten in beiden Toilettenanlagen werden die Türen und Fenster sowie defekte Türzargen überarbeitet und teilweise komplett ausgetauscht. Aufgrund von langen Lieferzeiten – vor allem bei den neuen Eingangstüren – werde sich die endgültige Fertigstellung noch einige Wochen hinziehen, so die Verwaltung. Das Aus für die Anlagen stand schon häufiger im Raum, da die Sanierungskosten eine – in den Augen der Politik – unvertretbare Höhe erreichen würden. Auf der anderen Seite hatte sich die Bürger Union (BU) bereits im Jahr 2016 für den Erhalt der Anlage stark gemacht.

Der damalige BU-Fraktionschef Alexander von der Groeben hatte festgestellt, dass die Markttoilette auch für Marktbeschicker, die früh auf den Beinen seien, eine wichtige Rolle spiele. Auch die FDP hatte betont, dass es unter bestimmten Umständen keine ausreichenden Ausweichmöglichkeiten für Bürger gebe. Die Markt-Toilette sei wichtig für die Innenstadt. Im Dezember 2020 schlug der Haupt- und Finanzausschuss vor, die öffentliche Toilette weiter zu betreiben. Inzwischen hat die Verwaltung die Kosten für eine Instandsetzung geschätzt. Die Liste der notwendigen Arbeiten ist lang. Bei einer ersten Kostenaufstellung hatte die Verwaltung etwas mehr als 27 000 Euro angegeben.