Gospel Stars begeistern Publikum

Gospel Stars begeistern Publikum

Das Konzert in der evangelischen Stadtkirche war ausverkauft.

Ratingen. „Ratingen, are you ready for the New York Gospel Stars?“ Mit dieser Frage begann am Montagabend in der evangelischen Stadtkirche eine Musikveranstaltung, die sicher vielen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die New York Gospel Stars luden zu einem Weihnachtskonzert der etwas anderen Art — und rissen die sonst doch eher reservierten Ratinger förmlich von den Hockern.

Die Gospeltruppe tourt derzeit durch Deutschland und sorgt bundesweit für ausverkaufte Kirchen und Hallen. Auch die evangelische Stadtkirche war bis auf den letzten Platz besetzt.

Schon nach den ersten Takten sprang das Publikum geschlossen auf, es wurde im Takt geklatscht und mitgesungen, niemand konnte sich wirklich gegen diese mitreißenden Rhythmen wehren — oder hatte auch nur Lust dazu.

Jessica Schrader aus Düsseldorf: „Ich habe die Karten von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen. Mit den Liedern, die sonst in Kirchen gesungen werden, kann ich wenig anfangen. Aber das hier macht einfach Spaß.“ Und auch Jens Hanfland ist sich sicher: „Wenn die bei uns in den Kirchen solche Musik machen würden, dann wären die Kirchen voll.“

Von bekannten Hits wie „Down by the Riverside“ und „Go tell it on the Mountains“ über sehr eigene Interpretationen von Welthits wie Amazing Grace bis hin zu traditionellen Weihnachtsliedern reichte das Repertoire der der stimmgewaltigen Truppe.

Dabei wechselten sich schnelle Stücke mit Mittwipp-Faktor mit langsamen, gefühlvollen Songs ab, die Gänsehaut bescherten. Oft wurde das Publikum zum Mittanzen oder Mitsingen animiert — auch wenn, um der Wahrheit die Ehre zu geben, die sechs Sänger alleine a capella deutlich lauter sangen als die rund 600 Zuschauer zusammen.

Moderator und musikalischer Direktor der New York Gospel Stars Craig Wiggin führte dabei charmant und immer mit einem Augenzwinkern durch das Programm, so dass er auch so manches Mal die Lacher auf seiner Seite hatte.

Standing Ovations und minutenlange Zugabe-Rufe belohnten die Künstler für ein wirklich tolles Konzert. Besucherin Jessica Schrader: „Unglaublich. Ich glaube, ich muss mir gleich noch mal Karten für eines der nächsten Konzerte kaufen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung