1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Ganz Lintorf wird zur Flaniermeile

Ratingen : Feuerwehr zeigt ihr Können beim Dorffest

180 Aussteller präsentierten sich beim Lintorfer Dorffest mit Handwerkermarkt. Vor allem für das junge Publikum wurden viele Aktionen geboten. Die Feuerwehr zeigte ihr Können und ihren Fuhrpark.

Bis weit nach Mitternacht hatte die Werbegemeinschaft als Veranstalter des traditionellen Festes am Vorabend an die 40 Zelte aufgebaut. Es galt, Tische und Bänke aufzustellen, für eine ausreichende Strom- und Wasserversorgung der einzelnen Stände zu sorgen, Hinweisschilder aufzuhängen sowie Absperrungen aufzustellen. „Es ist schon viel Arbeit. Wir wurden dabei zum Glück tatkräftig vom TuS 08 Lintorf sowie dem Protection-Team unterstützt“, sagte Helga Krumbeck, Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Auch diverse Ämter der Stadt waren dabei, so dass am Samstagmorgen insgesamt 180 Aussteller pünktlich ihre Stände beziehen konnten. Und ihre ganze Arbeit hatte sich gelohnt.

Die zahlreichen Besucher konnten sich auf viele alte Bekannte, wie den Zigarrendreher Daan Baeten und den Buttermacher Theo Beckers-Verheers freuen, aber auch auf neue Aussteller wie Bauer Schlüter mit seinen Produkten vom Hofladen und einigen Hühnern oder die Pastanita Anita Scheuver mit ihrem außergewöhnlichen Nudelsortiment.

Es gab Lintorfer Stände wie die Imker Franz Naber und Dietmar Herzog oder den neuen Malerbetrieb Geldmacher , aber auch solche von weiter her, wie die bereits vom Weinmarkt bekannten und geschätzten Winzer Achenbach, Hammen und Busch oder der Heimatverein Wulfen mit seiner Seilerei. Man kann gar nicht alle aufzählen, die das bunte Bild auf den beiden Straßen prägten.

Das Unterhaltungsprogramm auf der Kreuzung an der Sparkasse, das in diesem Jahr zu jeder vollen Stunde Tanz, Sport, Musik und Mitmachangebote zeigte und die vielen unterschiedlichen Aktionen, die vor allem auf die jungen Besucher warteten, ließen keine Langeweile aufkommen.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Lintorf war wieder mit dabei, feierte sie doch in diesem Jahr ihr 112-jähriges Bestehen. Sie zeigte authentische Einsatzübungen und präsentierte unter anderem ihre Fahrzeugflotte. „Darf ich da mal rein?“ fragte der fünfjährige Finn, und seine Augen strahlten, als er das Führerhaus erklomm und anschließend einem echten Feuerwehrmann über die Fahrzeuge ausfragen konnte.

Wie bei allen Festen der Werbegemeinschaft konnte bei gekühlten Getränken oder lecker Essen noch ausgiebig geplaudert werden. Um alles mitzubekommen, zu bestaunen und auch viel Wissenswertes dazu zu lernen, da brauchte man wirklich beide Tage. „Es macht immer wieder Spaß zum Dorffest zu kommen. Es wird nicht langweilig, da es jedes Jahr etwas Neues zu entdecken gibt“, meinte Besucherin Erika Schüllers mit Töchterchen Jenny an der Hand. „Ich weiß nicht woran es liegt, aber in diesem Jahr ist die Stimmung hier besonders toll und es freut mich, dass trotz der sehr heißen Temperaturen so viele gekommen sind“, sagte Krumbeck bereits am ersten Abend. Gestern richteten sich die Blicke gen Himmel, der Sonntag begann regnerisch.