Frauentag erinnert morgen an die Einführung des Frauenwahlrechts

Frauentag erinnert morgen an die Einführung des Frauenwahlrechts

Am Donnerstag lädt die Stadt Ratingen ins Freizeithaus ein.

Ratingen. Zwischen „schön“ und „schlimm“ liegt nur ein Wimpernschlag: Zum Internationalen Frauentag am Donnerstag, 8. März, lädt die Gleichstellungsbeauftragte Andrea Töpfer ins Freizeithaus Ratingen West ein. Dort, an der Erfurter Straße 37, wird ab 17 Uhr getanzt, gesungen, gegessen — auch um daran zu erinnern, dass das allgemeine Frauenwahlrecht in Deutschland vor exakt 100 Jahren eingeführt wurde. Auf den großen Plakaten zum Frauentag wird auf das Internetportal gewaltlos.de hingewiesen. Der Internetchat vom Sozialdienst katholischer Frauen, SkF, wendet sich an Mädchen und Frauen, die geschlagen, getreten und beschimpft werden.

„Wir sind auf der Seite der Frauen“, sagen die Gleichstellungsbeauftragte Töpfer und SkF-Geschäftsführerin Marie-Therese Wirtz-Doerr wie aus einem Mund. Das erfordert einen langen Atem. Denn weder im Internet noch in einer Beratungsstelle kommen Frauen unmittelbar auf die Gewalt zu sprechen, die ihnen täglich angetan wird. Erst wenn eine Vertrauensbasis da ist, öffnen sich die, die unter ihrer Lebenssituation leiden.

„Für diese Frauen haben wir in Ratingen ein dichtes Netz an Hilfsangeboten“, berichtet Wirtz-Doerr. An diese werden die Hilfesuchenden aus dem weltweiten, im Kölner Erzbistum initiierten Chat „gewaltlos.de“ vermittelt. Dabei geht es sehr oft um Hilfe für den Moment. Mehr als nur einmal haben es die Beraterinnen erlebt, dass Frauen zu ihrem Peiniger zurückgekehrt sind. „Auch das muss man akzeptieren“, sagt Andrea Töpfer. Zu oft hat sie es bereits erlebt, dass Frauen bei einer eigentlich angesagten Trennung in eine finanziell ungewisse Zukunft stürzten, um ihre Kinder kämpfen mussten und ganz nebenbei ihren Freundeskreis verloren. „Deshalb schrecken viele vor einem endgültigen Schritt zurück.“ Zur Gewalt kommt in digitalen Zeiten das Cyber-Grooming hinzu, bei dem Mädchen und Frauen in Internetforen erst umworben und dann zu sexuellen Handlungen genötigt oder erpresst werden. Auch hier ist „gewaltlos.de“ ein Notausgang. dne

gewaltlos.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung