1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Die Ratingen-App wird erweitert und soll die Händler unterstützen

Die Ratingen-App wird erweitert und soll die Händler unterstützen

In Parkhäusern können Kunden bargeldlos zahlen.

Ratingen. Um die Stadt im Kampf gegen den Online-Handel weiter zu stärken, soll die Ratingen-App erweitert werden. Zum einen wird in der App ein Kommunikationskanal (Chat) zu Kaufleuten und Dienstleistern geschaffen, zudem sollen bargeldloses Bezahlen in den städtischen Parkhäusern und eine RatingenCard mit Händler-App eingeführt werden. Die Gutscheinkarte „DumeklemmerCard“ soll es digital in der Händler-App geben.

Um die Kosten in Höhe von fast 30 000 Euro zu dämpfen, hat sich die Stadt in der Hoffnung auf größere Zuschüsse an einem Wettbewerb der Landesregierung beteiligt. Die Bewerbungsunterlagen sind beim Projektträger, dem Forschungszentrum Jülich, eingegangen. Nina Bauer, Chefin des Ratinger Stadtmarketings, wartet täglich auf die Zusage aus Jülich. Die Verwaltung macht den App-Ausbau von einer Förderung abhängig.

Das kontakt- und bargeldlose Bezahlen in städtischen Parkhäusern soll ein moderner RFID-Chip ermöglichen. Wie er einmal aussehen soll, sei nach Angaben von Bauer noch nicht klar. Er könnte als Karte, Aufkleber oder Schlüsselanhänger produziert werden. Der Chip verbleibt im Auto. Nach Anmeldung und Registrierung öffnen sich die Schranken, über die Gebühren gibt es eine Monatsrechnung per E-Mail.

Endlich soll die Ratingen-Card als Treue-Karte eingeführt werden. Auch diese Rabattkarte — die es physisch, also in „echt“ und als digitale Händler-App geben wird — soll Kunden an Ratingen binden. Die Händler können ihren Kunden Cash-Back-Gutschriften gewähren. Das Besondere dieser Gutschriften: Der Kunde kann mit den gutgeschriebenen Beträgen bei allen teilnehmenden Firmen in Ratingen bargeldlos zahlen. Eine Integration der neuen Händler-App in die bereits bestehende Ratingen-App sei wegen der sensiblen Daten nicht möglich, so Bauer.

Der Einkaufsgutschein „DumeklemmerCard“ soll digitalisert werden — auch das schafft die neue Händler-App. Künftig kann man statt zehn Euro bis 100 Euro aufladen. Das Guthaben kann bei allen teilnehmenden Händlern eingelöst werden — oder auch dem Kundenkonto der neuen RatingenCard gutgeschrieben werden. JoPr