Die Freibad-Saison startet mit allerbestem Frühlingswetter

Die Freibad-Saison startet mit allerbestem Frühlingswetter

Traditionell gibt es zum Anschwimmen Kaffee, Kuchen und Sekt.

Ratingen. Rekordbesuch am frühen Samstagmorgen: Zahlreiche Frühschwimmer — mehr als je zuvor — tummelten sich bereits um 6.50 Uhr vor dem Eingang des Freibades. Und die Vorfreude auf die neue Saison war groß.

Ursprünglich hatten Betriebsleiter Uwe Nedved und Bäderchefin Cornelia Schween den Start für Donnerstag, 10. Mai, vorgesehen. Doch angesichts der hervorragenden Wetterbedingungen entschied man sich, das Bad früher zu öffnen. „Im März haben wir hier noch Eis gekratzt“, betonte Nedved, der zusammen mit seinem Team die Schwimmer — darunter viele Stammgäste — mit Kaffee, Kuchen und Sekt begrüßte.

Die Stimmung am Beckenrand war bestens, man diskutierte, plauderte und freute sich darüber, dass die Stadt ein Freibad mit dieser ausgezeichneten Qualität hat. Auch Torsten Nagel vom Marketing-Bereich der Stadtwerke Ratingen war froh, dass „wir das Bad früher geöffnet haben“.

Er betonte: „Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr bessere Besucherzahlen bekommen werden. In der vergangenen Saison sah das ja nicht so gut aus.“ Die kurzfristige Entscheidung, früher zu öffnen, hatte sich sogar bis zum WDR herumgesprochen. So musste Nedved innerhalb kürzester Zeit für einen Dreh im frisch hergerichteten Bad zur Verfügung stehen und natürlich auch schwimmen. „Das war ein längerer Beitrag, der im Fernsehen gezeigt wurde“, berichtete der Betriebsleiter, der am frühen Samstagmorgen den Kuchen besorgt hatte. Nach dem Anschwimmen treffen sich die Gäste traditionell zu einem kleinen Frühstück.

Der einhellige Tenor: Es sei gut, dass man das Freibad früher als geplant geöffnet hat. Dies sei einfach ein guter und vor allem flexibler Service, hieß es. Bis zum Triathlon, der in diesem Jahr am 9. September stattfinden wird, ist das Freibad geöffnet. Dann müssen die Schwimmer wieder ins benachbarte Hallenbad wechseln. Manchmal hält der September noch schöne Tage bereit, vielleicht sollte man darüber nachdenken, das Freibad länger zu öffnen — so lautete die Anregung einiger Gäste.

Das Bäderteam hielt auch Info-Material und kleine Aufkleber bereit. Die Gäste griffen gerne zu.

Mehr von Westdeutsche Zeitung