Der vermisste Ratinger ist tot

Seit vergangenem Mittwoch war der schwer kranke Dirk Reiz spurlos verschwunden. Landwirte haben nun seine Leiche in Kalkum entdeckt.

Ratingen. Es gab bis zuletzt keine brauchbaren Hinweise auf den Verbleib von Dirk Reiz. Jetzt ist die traurige Gewissheit da: Der seit Mittwochmittag vermisste 72-jährige Mann aus Ratingen wurde am vergangenen Montagabend tot in Düsseldorf gefunden. Zwei Landwirte entdeckten den gesuchten Rentner auf einer Ackerfläche an der Straße „Lünen’sche Gasse“ im Düsseldorfer Stadtteil Kalkum.

Die Ermittlungen zu den genauen Umständen dauern derzeit noch an. Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet. „Mehr wissen wir auch noch nicht“, meinte eine Sprecherin der Kreispolizeibehörde Mettmann, der Leichnam des Mannes werde nun obduziert.

Rückblende: Reiz wurde seit dem vergangenem Mittwochmittag, 6. April, 14 Uhr, vermisst. Der Mann verließ gegen 14 Uhr mit seinem Mountain-Bike Marke „Bulls“ die eheliche Wohnanschrift. Er war offenbar im Bereich Felderhof unterwegs, dann verlor sich seine Spur. Er unternahm häufiger ausgedehnte Radtouren und wirkte sehr sportlich. Reiz litt unter schweren Erkrankungen und benötigte täglich Medikamente. Diese lösen als Nebenwirkung jedoch Suizidgedanken und Wahnvorstellungen aus. In den vergangenen Monaten äußerte der Vermisste mehrfach Suizidgedanken gegenüber seiner Frau. Trotz intensiver polizeilicher Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen — auch unter Hinzuziehung von Mantrailer-Hunden und eines Polizeihubschraubers — konnte der aktuelle Aufenthalt des Gesuchten nicht ermittelt werden.

Der Mantrailer kann bei der Suche nach Personen, wie zum Beispiel in Vermisstenfällen, verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden. So kann er sich trotz vieler fremder Gerüche ausschließlich nach den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientieren und einen eingeschlagenen Weg verfolgen. Konkrete Hinweise gab es nicht, die Skepsis wuchs von Tag zu Tag. Das Besondere: Auch auf ausdrückliche Bitte der Ehefrau ging die Polizei mit einem Foto des Gesuchten an die Öffentlichkeit, verbunden mit der Frage: Wo ist Dirk Reiz?

Das Bild zeigte Reiz in typischer Radsportler-Montur und sein Rennrad. Der Mann hatte sein Lebensumfeld ohne lebensnotwendige Medikamente, Handy und Personaldokumente verlassen.

Angehörige und Polizei baten um aktive Hilfe aus der Bevölkerung. Auch am vergangenen Wochenende, an dem viele Radler und Spaziergänger in der Region rund um Ratingen unterwegs war, gab es keine brauchbaren Hinweise. Noch am Montag musste die Polizei einräumen, dass man im Fall des vermissten Mannes keinen Ansatz habe.