1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Container in West stehen lichterloh in Flammen

Container in West stehen lichterloh in Flammen

Das Feuer war im Nachthimmel von weitem sichtbar. Die Polizei sagt, dass Brandstiftung wahrscheinlich ist.

Die Flammen, die am Donnerstagabend Richtung Nachthimmel schlugen, waren weithin sichtbar — und sorgten für große Aufregung in Ratingen West. Wie die Polizei gestern mitteilte, haben unbekannte Täter „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ Brände an zwei Papiercontainern auf der Otto-Hahn-Straße und an einer Mülltonne auf der Erfurter Straße vorsätzlich gelegt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 1000 Euro. Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise auf die Täter vor. Die Feuerwehr betonte, dass der Schaden trotz des „spektakulären Anblicks“ vergleichsweise gering sei. Nur die Container seien beschädigt worden. Durch das schnelle Eingreifen mit Hilfe von zwei C-Rohren konnte Schlimmeres verhindert werden.

Zunächst hatte die Mülltonne auf der Erfurter Straße gebrannt (gegen 20.50 Uhr). Wenig später standen die beiden Container auf der Otto-Hahn-Straße in Flammen (gegen 21.30 Uhr).

Vor längerer Zeit hatte in Ratingen West eine ganze Serie von Brandstiftungen für Aufsehen gesorgt: Ein damals 17-jähriger Düsseldorfer hatte kurz hintereinander in jeweils viergeschossigen Mehrfamilienhäusern Feuer gelegt: In einem Keller eines Gebäudes auf der Weimarer Straße setzte er zwei Kinderwagen in Brand, im Keller eines anderen Hauses auf derselben Straße steckte er unter einer Treppe Papierstapel an. Der Täter hatte eine Rauchgasvergiftung erlitten und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Wer zu den aktuellen Fällen Hinweise geben kann, der meldet sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02102/9981-6210.