Bilingualer Unterricht im Kopernikus-Gymnasium

Neues Angebot : Gymnasium unterrichtet bald zweisprachig

Die Kopernikus-Schule in Lintorf richtet ab dem Sommer einen bilingualen Zweig ein.

Das Kopernikus-Gymnasium geht neue Unterrichts-Wege. Dazu wird ab dem kommenden Schuljahr ein bilingualer Zweig eingerichtet (Englisch und Deutsch), den es so in Ratingen noch nicht gibt. Der zweisprachige Zweig wird sich durch einen erweiterten Englischunterricht in der Erprobungsstufe und einen überwiegend englischsprachigen Unterricht in den in NRW allgemein üblichen Sachfächern Erdkunde und Geschichte ab der Mittelstufe von der herkömmlichen Schullaufbahn unterscheiden.

„Mit diesem zusätzlichen Angebot möchten wir sprachlich interessierte und begabte Schüler individuell fördern und sie gut auf Beruf beziehungsweise Studium vorbereiten. Englisch ist eine Weltsprache und wird in vielen Unternehmen gesprochen. Immer häufiger wird auch Fachliteratur nur auf Englisch angeboten. Die Sprache sollte daher keine Barriere für die berufliche Laufbahn der Schüler sein“, erklärte die Lehrerin für Englisch und Geschichte Marta Gerstenberger.

Die Lintorfer Schule hat vor etwa einem Jahr mit der konkreten Planung des bilingualen Bildungsganges begonnen. Dabei konnte sie schon auf bisher gemachte Erfahrungen zurückgreifen, denn am Kopernikus Gymnasium gibt es bereits seit drei Jahren einen Differenzierungskurs Erdkunde in englischer Sprache. Außerdem ist die Schule Mitglied in einer Arbeitsgemeinschaft von Schulen in NRW, die den bilingualen Bildungsgang bereits eingeführt haben oder noch einführen werden.

Doch wie wird der Unterricht konkret aussehen? Zunächst einmal richten sich die Unterrichtsinhalte und die Stundentafel nach den allgemeinen Vorgaben des Landes NRW. In den Jahrgangsstufen fünf und sechs wird Englisch jedoch mit einer zusätzlichen Wochenstunde unterrichtet. Damit soll die Sprechfähigkeit und die Lesekompetenz gefördert werden. Zusätzlich erfolgt eine erste Einführung in landeskundliche Themen und die Vermittlung der ersten Fachvokabeln.

Schüler können auch das bilinguale Abitur anstreben

Ab der Mittelstufe wird Englisch nach der allgemeinen Stundentafel unterrichtet, dafür kommt der bilinguale Sachfachunterricht hinzu, das heißt Erdkunde ab Klasse sieben und Geschichte ab Klasse acht, beide im ersten Jahr mit einer zusätzlichen Wochenstunde. Die Themen in diesen beiden Sachfächern orientieren sich an den Kernlehrplänen, werden aber durch spezielle bilinguale Inhalte ergänzt. Wo es nötig erscheint, können einzelne Themen auch teilweise in Deutsch unterrichtet werden. Nach Abschluss der Sekundarstufe eins erhalten die Schüler eine entsprechende Bescheinigung über den abgeschlossenen Bildungsgang und können nach Erfüllung entsprechender Voraussetzungen auch die bilinguale Fachoberschulreife anstreben.

In der Schulkonferenz und am Tag der offenen Tür hat das neue Angebot bei den Eltern großen Zuspruch gefunden. „Es ist sehr beeindruckend, mit welchem Engagement die hier tätigen Lehrer und Lehrerinnen Marta Gerstenberger, Manuela Klöppel, Claudia Kröger und Herr Schmidt dieses Thema angehen und als Qualitätsmerkmal unserer Schule als einzige weiterführende Schule in Ratingen vorantreiben und etablieren werden! Im Differenzierungsbereich ist dies schon geglückt“, sagte Christof Brühl von der Schulpflegschaft.