1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Ausschreibungen für Umbau des Medienzentrums laufen

Ratingen : Der Umbau des Medienzentrums steht an

Die Umbauarbeiten im Medienzentrum stehen bevor. Die Büros des früheren Bürgerbüros sind alle ausgeräumt.

Das Bürgerbüro ist kurz vor Weihnachten in die neuen Räume im Rathaus an der Minoritenstraße gezogen. Und damit sind die im Medienzentrum am Peter-Brüning-Platz belegten Räume wieder frei. Zeit also, mit den geplanten Umbauarbeiten im Medienzentrum zu beginnen. Die Möbel sind alle ausgeräumt und direkt im neuen Jahr sind nach Angaben der Stadt Ratingen die Ausschreibungen für einige Bautätigkeiten erfolgt.

Da die Ausschreibungen noch laufen, sei ein genauer Zeitplan für die anstehenden Arbeiten allerdings aktuell nicht möglich. Und damit auch nicht für den Zeitraum der anstehenden Arbeiten. Ziel sei es jedoch, die Umbauarbeiten zügig anzugehen, sobald entsprechende Firmen zur Verfügung stehen.

Vom Bürgerbüro steht im Zentrum nur noch eine Wand

Vom ehemaligen Bürgerbüro-Bereich steht nur noch die künstliche Wand, die Möbel beziehungsweise Arbeitsplätze sind längst ins neue Rathaus umgezogen. Der Auszug des Bürgerbüros eröffnet für die Stadt die Chance, das Foyer des Medienzentrums komplett neu zu gestalten. Für die Umgestaltungspläne hat der Kulturausschuss bereits „grünes Licht“ gegeben.Ziel ist eine offene und einladende Gestaltung des Foyer-Bereichs. Hierfür muss zunächst einmal die erwähnte Wand weg. Mit einem Gaming-Bereich (Computerspiele) und PC-Kreativ-Arbeitsplätzen (Makerspace) sollen künftig insbesondere Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren angesprochen werden. Eine regelmäßige pädagogische Betreuung ist von Bibliotheksseite für diese Angebote vorgesehen. Auch ein Lese- und Kunstkabinett ist vorgesehen, um ganz im Sinne einer generationenübergreifenden Kommunikation auch ältere Menschen und Familien für die Angebote des Medienzentrums zu interessieren.

Im Zuge des Foyer-Umbaus sind auch weitere Renovierungsmaßnahmen vorgesehen, die insgesamt für eine Aufwertung des Medienzentrums sorgen sollen. So wird unter anderem das Treppengeländer neu gestrichen. Erika Münster-Schröer, Chefin des Medienzentrums, hatte schon im vergangenen Jahr angekündigt, dass der dickste Brocken der anschließenden Renovierungsarbeiten die Sanierung der luftigen Treppe vom Foyer aus sein wird. Allein das stehe mit mehr als 60 000 Euro zu Buche. Außerdem erhält das Foyer einen neuen Fußboden. Die Entwürfe für die Neugestaltung stammen von einer Innenarchitektin der Einkaufszentrale für Bibliotheken in Reutlingen, wie Münster-Schröer erklärte.

Während also derzeit noch die Ausschreibungen, unter anderem für die Verkabelung für den Gaming-Bereich laufen, läuft der Betrieb im Medienzentrum ganz normal weiter.