Am Samstag wird gewandert

Am Samstag wird gewandert

Beim Wandertag können Ratinger bei vier Wanderungen die Stadt und ihre Umgebung erkunden.

Ratingen. Wandern gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten bundesweit. Es ist gesund und ein Wandertag in und um Ratingen eine gute Gelegenheit, den inneren Schweinehund zu überwinden und zusammen mit anderen durch die Natur zu laufen. Am 9. Juni findet bereits zum dritten Mal der Ratinger Wandertag statt. Im vergangenen Jahr fühlten sich 120 Leute angesprochen und ließen sich von den Wanderführern Beine machen.

Man kann davon ausgehen, dass die Menschen, die am Samstag in zwei Wochen die schönen Seiten ihrer Stadt zu Fuß erkunden, gern in der Natur unterwegs sind. Der Sauerländische Gebirgsverein (Abteilung Ratingen) und der Eifelverein Ratingen haben sich mit der Vorbereitung viel Mühe gegeben. Die Teilnehmer dürfen sich auf eine Entdeckungsreise in heimischen Gefilden freuen.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Wanderungen in Ratingen stehen vier der insgesamt elf A-Wanderwege. Diese werden von den Vereinen liebevoll gepflegt und gut beschildert. Auf den Strecken bietet sich den Wanderern eine Fülle von einzigartigen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten.

„A-Wanderwege hat jede Stadt“, erklärt Erika Metje, Vorsitzende des Sauerländischen Gebirgsvereins Ratingen. „Ich bin Wanderführerin auf dem A 1, der über 17 Kilometer geht.“ Er ist die längste angebotene Strecke am Wandertag und führt vom Ostbahnhof Richtung Angertal und dann Auf der Aue über die Hahner Heide und am Kuckuck nach Homberg. Weiter Richtung Schwarzbachtal nach Alt-Homberg, durch das Angertal bis zum Ziel, dem Sportpark Keramag. „Ich gehe in einem moderaten Tempo“, versichert Medje. Treffpunkt ist um 11 Uhr der Vorplatz des Ostbahnhofes.

Wanderweg A 3 ist mit sechs Kilometern der Kürzeste. Er führt vorbei am LWL-Museum Cromford und der Wasserburg Haus zum Haus, in einer Schleife durch den Oberbusch bis zum Sportpark. Wanderfreunde oder potenziell Interessierte treffen sich um 13.30 Uhr am Vorplatz Ostbahnhof mit Wanderführer Willi Mäthlerl.

Sigrid von Flotow, Eifelverein

Wanderweg A 8 (circa zwölf Kilometer) führt durch den Ratinger Wald entlang der S-Bahn, über den Hülsberg und den Langer Berg zum Sportpark. Die Teilnehmer treffen sich um 12.30 Uhr am Ostbahnhof. Wanderweg A 9 führt über acht Kilometer von Alt-Homberg über den Wittenhausweg sowie den Hommerrichweg ins Angertal und weiter entlang der Anger bis zum gemeinsamen Ziel. Diese Wandergruppe trifft sich um 13.15 Uhr in Alt-Homberg an der Haltestelle Dorfstraße.

Die vier verschiedenen Wanderungen dienen dabei nicht nur der Gesundheit oder der Freude an Natur und Kultur, sondern sind vor allem auch ein Gemeinschaftserlebnis für Jung und Alt. Daher gibt es am Ende der Wanderungen gegen 16 Uhr ein gemeinsames Beisammensein an der Keramag-Bezirkssportanlage. Dezernent Harald Filip verspricht „Bockwurst und Kartoffelsalat, Kaffee und Kuchen“.

Der Wandertag findet ganz bewusst an einem Wochenende statt, denn unter der Woche sind Wanderer im Rentenalter quasi unter sich. „Wir hoffen, dass auch jüngere Leute mitlaufen und sich der eine oder andere uns anschließt“, gibt Sigrid von Flotow vom Gebirgsverein zu. Für die musikalische Begleitung sorgt Live-Musik vom Akkordeon. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung