1673 starten beim Neujahrslauf

1673 starten beim Neujahrslauf

Der ASC verzeichnet bei der 40. Auflage der Ratinger einen Teilnehmerrekord. Die Veranstalter freuen sich über die vielen jungen Teilnehmer aus West.

Ratingen. Kaltes, trockenes Wetter sorgte dafür, dass in diesem Jahr so viele Menschen an den Start gingen wie nie zu vor: Mit 1673 Anmeldungen konnte der ASC Ratingen West erstmalig nach 15 Jahren wieder einen Teilnehmerrekord beim Neujahrslauf rund um den Markt verzeichnen.

Claudia Plümel ist verschwitzt, die Haare kleben im Gesicht, ein wenig ist sie auch noch aus der Puste, aber — und das ist das Wichtige — die 42-Jährige strahlt bis über der Ohren. „Ich habe es geschafft, ich bin so glücklich“, freut sie sich über ihren soeben erfolgreich absolvierten Fünf-Kilometer-Lauf, „es ist das erste Mal, dass ich hier teilnehme, denn ich habe erst vor wenigen Monaten mit dem Laufen begonnen und ich bin wahnsinnig stolz auf mich, bei meinem allerersten Wettlauf die Ziellinie erreicht zu haben.“

Sabine Frölich freut sich mit ihr. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin des ASC hat selbst jahrelang teilgenommen, musste aber gesundheitsbedingt dem Laufen den Laufpass geben. Nun sitzt sie an der Anmeldung, bei der sich kurzentschlossene Läufer noch nachregistrieren können. „Wir hatten heute rund 150 Personen, die sich spontan entschlossen haben, mitzulaufen“, erzählt Sabine Frölich, „ich vermute mal, es liegt wirklich an dem optimalen Wetter heute.“

Wenige Meter entfernt ehrt Vereinspräsident Ludger Abs die Gewinner der Kita- und Schülerläufe. Es ist proppenvoll in der großen Eingangshalle der Friedrich-Ebert-Schule, die Luft ist stickig. Unzählige kleine Teilnehmer sitzen auf dem Boden und warten, dass ihr Jahrgang aufgerufen wird, Eltern filmen die Auszeichnungen und klatschen für jeden einzelnen genannten Namen großen Applaus. Für Nele und die Zwillinge Marie und Jana ist der Sieg gar nicht so wichtig. „Wir sind zum fünften Mal dabei“, erzählt Marie von der Liebfrauenschule, „wichtig ist, dass wir zusammen sind und Spaß haben“.

Diesmal allerdings wandert der Pokal weiter an die Gebrüder Grimm-Schule, die mit 104 Kindern knapp vorne liegt. „Wir freuen uns unheimlich über die steigende Zahl der Kinder“, sagt Sabine Berghäuser. Als Sportlehrerin beim ASC ist sie für die Frühförderung zuständig, konnte erstmalig fast alle Kitas im Ratinger Westen für den Neujahrslauf gewinnen. „Sieben von acht Kitas machen heute mit.“

Cheforganisator Jürgen Robbel steht an der Philippstraße, achtet als zusätzlicher Streckenposten auf die Sicherheit der Läufer. Manche schleppen sich langsam und behäbig vorwärts, andere lachen und winken den Zuschauern zu. Manch einer im Profitrikot wirkt vielleicht ein wenig verbissen, während er in konstant bleibender Höchstgeschwindigkeit vorbei spurtet.