1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Weltkindertag: Kleine Demo für mehr Rechte

Weltkindertag: Kleine Demo für mehr Rechte

Auf dem Jubi wurde wieder das Kinderfest gefeiert. Mehr als 20 Organisatoren ließen keine Langeweile bei den jungen Gästen aufkommen.

Mettmann. "Kinder haben Rechte" war das Motto für einen Vormittag, der traditionell im Zeichen der Jüngsten steht. Kinder nicht nur in die Pflicht, sondern auch ihre Rechte ernst zu nehmen - dafür warb Fachbereichsleiterin Astrid Hinterthür beim diesjährigen Kinderfest anlässlich des Weltkindertages, das seit Jahren vom Jugendamt in Kooperation mit dem Stadtjugendring organisiert wird.

Zahlreiche mitwirkende Gruppen, Vereine und Verbände sorgten auch diesmal dafür, dass es für die Mädchen und Jungen einiges zu erleben gab. Mit dabei waren unter anderem der Großsportverein Mettmann Sport, die Pfadfinder und der Radsportverein Edelweiß. Bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit drehte sich in diesem Jahr alles ums Holz.

"Ich hab’ schon vier Taschenmesser, aber so richtig geschnitzt hab’ ich damit noch nicht", kommentierte Nick (7) seine ersten Versuche in Sachen Holzschnitzerei. "Wenn ihr lange Mathe geübt habt, könnt ihr euch bei so was richtig gut entspannen", gab Dieter Quack den Mädchen und Jungen mit auf den Weg, Playstation und Computer auch mal gegen Geduld und Spaß beim Schnitzen zu tauschen.

Ausdauer konnten die Kids auch beim Sponsorenlauf beweisen. Sieben gelaufene Runden und 70 Cent für die Sponsorenkasse - das war Davids Bilanz beim diesjährigen Sponsorenlauf zugunsten des Kindergartens in Gorazde. "Mehr schaffe ich nicht", gestand der Neunjährige, der sich mit anderen Kindern auf den Weg gemacht hatte, um sich von seiner Mutter für einen guten Zweck sponsern zu lassen.

"Es fehlt in Gorazde vor allem an Mobiliar und pädagogischem Material für die Kinder", so Klaudia Beck. Die Abteilungsleiterin für den Bereich Kindertagesstätten besucht jedes Jahr die Einrichtung in Bosnien, im vergangenen Monat wurden erneut Spendengelder in Höhe von 2000 Euro an die Kinder und ihre Erzieherinnen übergeben.

Aber auch in ihrer Heimatstadt gibt es Themen, die den Kindern und Jugendlichen unter den Nägeln brennen. Warum sind die Spielplätze so schmutzig? Warum gibt es so wenig neue Spielgeräte? Was tut die Stadt gegen die zunehmende Gewalt an Schulen?

Kinderfest Seit sechs Jahren veranstalten das Jugendamt und der Stadtjugendring anlässlich des Weltkindertages ein Kinderfest auf dem Jubiläumsplatz. Schirmherrin war Fachbereichsleiterin Astrid Hinterthür.

Gestalter Mehr als 20 Organisationen waren am Gelingen des Festes beteiligt.